Meldung vom 26.11.2019

Finale der Sprinter Start-up Challenge 2019

Ein Mercedes-Benz im Einsatz für mehr Mobilität: HOSS Mobility transportiert Einachs-Rollstühle mit einem nagelneuen Sprinter

Sprinter Start-Up Challenge FINALE

Zu dieser Meldung gibt es: 4 Bilder | 1 Dokument

Kurztext (460 Zeichen)Plaintext

Mercedes-Benz Österreich unterstützt die heimische Jungunternehmer-Szene. Beim Video-Wettbewerb „Sprinter Start-up Challenge“ hatten österreichische Start-ups die Chance, einen Sprinter zu gewinnen: HOSS Mobility aus Oberösterreich fährt kostenlos mit einem nagelneuen Sprinter im Wert von 49.000 Euro nach Hause und transportiert ab sofort individuell personalisierbare, einachsige Rollstühle.

Pressetext (4164 Zeichen)Plaintext

Bei der Sprinter Start-up Challenge suchte Mercedes-Benz Österreich zusammen mit der Jungunternehmer-Plattform Pioneers zwischen 9. Mai und 31. Oktober 2019 das Start-up mit dem innovativsten und kreativsten Transportbedarf. Der Hauptgewinn: ein neuer Mercedes-Benz Sprinter mit MBUX und der Konnektivitäts- und Flottenlösung von Mercedes PRO im Wert von 49.000 Euro.

Gesucht: das Start-up mit dem innovativsten Transportbedarf

Von 208 angemeldeten Start-Ups nahmen 51 Unternehmen die Hürde der Videoeinreichung und stellten ihre Bewerbungsvideos online. Diese sind nach wie vor auf www.mercedes-benz.at/sprinter-startup-challenge-abstimmen zu sehen. Nach einem öffentlichen Online-Voting und der Bewertung einer Expertenjury wurde Ende Oktober 14 Start-Ups zum großen Finale am 22. November 2019 in die Linzer Tabakfabrik geladen – genauer in die Factory300, dem Start-Up Campus Österreichs. Dort galt es sich in einem zweistufigen Pitch vor der Jury, bestehend aus Markus Berben-Gasteiger (Managing Director Mercedes-Benz Österreich Vans), Richard Heckert (Managing Director Mercedes-Benz Bank) und Michael Altrichter (Business Angel und Investor), zu messen.

Gewonnen: als Hauptpreis freut sich HOSS Mobility über einen brandneuen Mercedes-Benz Sprinter

Das Oberösterreichische Unternehmen HOSS Mobility mit Sitz in Waldhausen setzte sich schlussendlich gegen mehr als 50 Konkurrenten durch. Gegründet von Lukas Rigler und Dominik Lorenz setzt sich HOSS Mobility seit 2017 zum Ziel, die Rollstuhltechnik nachhaltig zu revolutionieren. Durch ihre Innovation in Form eines einachsigen Rollstuhls können sie auf die beiden kleinen, empfindlichen vorderen Laufräder verzichten. Dadurch ermöglichen sie eine nie da gewesene Geländegängigkeit und Mobilität für viele körperlich beeinträchtigte Menschen. Mittlerweile fahren schon mehrere Hundert dieser Einachs-Rollstühle durch Österreich und seine Nachbarländer. „Überzeugt hat uns schlussendlich der absolute Mobilitäts-Bedarf von HOSS Mobility. Wie sonst, wenn nicht mit dem neuen Sprinter sollten die elektrischen Einachs-Rollstühle zu ihren neuen Besitzern gebracht werden?“ erklärt Markus Berben-Gasteiger die Entscheidung. „Die Vielfalt an unterschiedlichen und vielfach nachhaltigen Projekten hat uns die Wahl des Siegers nicht leichtgemacht. Die Idee Mobilität barrierefrei für jedermann zu ermöglich – auch mit Gehbehinderung – war für uns aber der ausschlaggebende Punkt uns für Lukas Rigler und sein Team zu entscheiden.“, schließt Richard Heckert.

Als kleines Trostpflaster und zur Unterstützung der übrigen 13 Finalisten erhielten alle Nicht-Gewinner des Abends einen 2.000 Euro „Start-Up Bonus“, den sie beim Kauf eines Mercedes-Benz Vito oder Sprinter einlösen können.

Die Mercedes-Benz Österreich GmbH

Die Mercedes-Benz Österreich GmbH ist eine 100-Prozent-Tochter der Daimler AG. Der Sitz des Unternehmens ist in Eugendorf. Mercedes-Benz Österreich ist Generalimporteur der eingetragenen Daimler-Marken Mercedes-Benz und smart bei Pkw sowie der Marken Mercedes-Benz Nutzfahrzeuge, Unimog und FUSO. Das Unternehmen koordiniert mit rund 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Vertriebs-, Marketing- Service- und Presseaktivitäten in Österreich. Der Vertrieb erfolgt über das autorisierte Händlernetz und die von den Händlern betriebenen Betriebsstandorte. Die Servicearbeiten werden von den autorisierten Werkstätten durchgeführt. Im Jahr 2018 wurden in Österreich 15.271 Mercedes-Benz PKW (inkl. V-Klasse), 6.005 Transporter (exkl. V-Klasse), 1.347 Mercedes-Benz LKW und 1.470 smart zugelassen.

Mercedes-Benz Financial Services Austria GmbH (MBFS), ein Tochterunternehmen der Daimler Financial Services AG, dem Finanzdienstleistungsunternehmen der Daimler AG bietet mit Finanzierung, Leasing, Versicherungen und Flottenmanagement innovative Mobilitätsdienstleistungen an. Bereits heute wird jedes dritte Fahrzeug im Markt über das Tochterunternehmen finanziert.

Weitere Informationen von Mercedes-Benz Österreich im Internet: http://presse.mercedes-benz.at

bzw. zur Mercedes-Benz Sprinter Start-up Challenge: www.mercedes-benz.at/sprinter-startup-challenge

Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

7 360 x 4 912
Sprinter Start-Up Challenge FINALE
7 360 x 4 912
Sprinter Start-Up Challenge FINALE
7 360 x 4 912
Sprinter Start-Up Challenge FINALE
7 360 x 4 912

Ansprechpartner

Mag. Bernhard Bauer 
Unternehmenssprecher Mercedes-Benz Österreich
 
Mercedes-Benz Österreich GmbH
Mercedes-Benz Platz 1
5301 Eugendorf
Tel.: +43 (0)50 1886-410

Sprinter Start-Up Challenge FINALE (. jpg )

Maße Größe
Original 7360 x 4912 43,1 MB
Medium 1200 x 800 139,1 KB
Small 600 x 400 83 KB
Custom x

Gewinner der Sprinter Start-Up Challenge: HOSS Mobility transportiert Einachs-Rollstühle mit einem nagelneuen Sprinter

.pdf 85,1 KB