02.05.2019

Mercedes-Benz Lkw auf der ASTRAD in Wels

Unimog U 423 mit Aufsetzkehrmaschine von Trilety
Unimog U 423 mit Aufsetzkehrmaschine von Trilety

Bereits zum 12. Mal findet am 15. & 16. Mai 2019 die ASTRAD & austroKOMMUNAL in der Messe Wels statt. Die Fachmesse mit rund 130 Ausstellern ist speziell auf die Anforderungen von Stadtverwaltungen, Gemeinden, Bauhöfen und Straßenmeistereien zugeschnitten. Mercedes-Benz und Fuso zeigt auf 160 m2 in Halle 20 Stand 043 die Profis im Kommunalverkehr: Mercedes-Benz Unimog und Econic sowie Fuso Canter.

Mercedes-Benz Unimog U 423
Der Unimog ist eine lebende Legende und eine vielseitige Arbeitsmaschine, die im kommunalen Einsatz unverzichtbar ist. Der ausgestellte Unimog U 423 mit 3150 mm Radstand ist als vielseitiger Könner für die Straßenerhaltung konfiguriert. Die Aufsetzkehrmaschine TK36 von Trilety reinigt die Straßen bis in die kleinsten Ecken. Der kräftige Motor des 14-Tonners leistet 200 kW (272 PS) aus den 7,7 Liter Hubraum des Reihensechszylinders Mercedes-Benz OM 936.

Unimog in dieser Ausführung sind Nutzfahrzeug und Arbeitsmaschine zugleich. Die Baureihe basiert auf einem Fahrwerk mit permanentem Allradantrieb. Dank Portalachsen mit Einzelbereifung bietet sie eine große Bodenfreiheit. Eine verfügbare Hinterachs-Zusatzlenkung macht sie überaus manövrierfähig. Sie erlaubt drei verschiedene Lenkungsarten: Normallenkung über die Vorderräder, Allradlenkung mit allen Rädern in entgegengesetzten Einschlagwinkeln und die „Hundeganglenkung“ für die Diagonalfahrt mit parallel gestellten Rädern. Dadurch verringert sich der ohnehin kleine Wendekreis nochmals bis zu 20 Prozent.

Der Fahrer sitzt in einer „Freisichtkabine“ (große Panoramascheibe) aus Faserverbundwerkstoff. Hier kann er den Unimog dank der einzigartigen Wechsellenkung VarioPilot in wenigen Sekunden von einem Links- zum Rechtslenker und umgekehrt machen. Damit ist die optimale Sicht auf Anbaugeräte immer gewährleistet.

Der optional erhältliche, stufenlose Fahrantrieb „EasyDrive“ ermöglicht während der Fahrt einen fliegenden Wechsel zwischen dem Antrieb per Hydrostat und mechanischem Schaltgetriebe. Das ist von Vorteil, wenn eine größere Fahrtstrecke zwischen mehreren Arbeitsvorgängen zurückzulegen ist. Der hydrostatische Fahrantrieb im Unimog erlaubt Fahren ohne zu schalten bis 50 km/h, darüber hinaus fährt man bis 89 km/h effizient und kraftstoffsparend per mechanischem Achtgang-Schaltgetriebe. Die optional erhältliche Arbeits- und Kriechganggruppe ermöglicht dem Unimog langsamste Arbeitsgeschwindigkeiten bis hinunter zu 100 Metern pro Stunde – unverzichtbar bei Arbeiten wie Asphaltfräsen oder Verdichten mit dem Plattenverdichter. Seitdem der Unimog auch EU-weit als landwirtschaftliches Fahrzeug zulassungsfähig ist, ist der Geräteträger im Ganzjahresbetrieb noch vielseitiger einsetzbar.

Das Universal-Motor-Gerät macht seinem Namen im Straßen- und Wegebau sowie Wasser- und Kanalbau, bei Bohrarbeiten oder in der Energiewirtschaft, als Absetzkipper, Asphalteinbaugerät, Bitumenspritze oder mit Ramm-, Erdbohr- und Reinigungswerkzeug alle Ehre. Ferner lässt sich der Tausendsassa als Aufbaulader und -bagger, mit Bankettpflegegeräten und Frontlader, mit Hakenliftsystem und Abrollkipper sowie mit Kehrgeräten, Kran oder als Zugfahrzeug, Tankfahrzeug oder Pumpe und vielen weiteren Anwendungen verwenden.


Mercedes-Benz Econic
Der Econic – Sicherheit durch beste Sichtverhältnisse
Der Mercedes-Benz Econic ist ein hochspezialisierter Lkw im Verteiler- und Kommunaleinsatz. Prädestiniert für diesen Einsatz ist er durch sein bauartbedingt besonders hohes Sicherheitsniveau: Mit seinem tief positionierten „DirectVision“-Fahrerhaus ist er so konstruiert, dass sich der Fahrer auf Augenhöhe mit Fußgängern und Radfahrern befindet. In Verbindung mit dem großzügig verglasten Fahrerhaus samt bodentief verglaster Beifahrer-Falttür besteht somit jederzeit die Möglichkeit des Blickkontakts mit den anderen Verkehrsteilnehmern – ein entscheidendes Sicherheitsmerkmal. Das Risiko von Abbiegeunfällen wird dadurch, auch in Verbindung mit dem optional verfügbaren Abbiege-Assistenten, minimiert.

Für den Vortrieb sorgt der kompakte und durchzugsstarke Reihensechszylinder OM 936 mit 7,7 Liter Hubraum in den drei Leistungsstufen 200 kW (272 PS), 220 kW (299 PS) und 260 kW (354 PS). Stehen in hochbelasteten Innenstädten besonders niedrige Abgas- und Geräuschemissionen im Mittelpunkt, bietet sich der Econic NGT mit dem hubraumgleichen Erdgasmotor M 936 mit 222 kW (302 PS) an. Zur Serienausstattung gehört eine komfortable Allison 6-Gang Wandler-Automatik. Das hocheffiziente mechanische PowerShift-Getriebe ist optional erhältlich.

Der Econic ist vielseitig als Zwei-, Drei- und Vierachser in den Ausführungen 4x2, 6x2/4, 6x4 und 8x4/4 mit elektrohydraulisch progressiv gelenkter Nach- und Vorlaufachse in den zulässigen Gesamtgewichten von 18 t, 26 t und 32 t lieferbar. Die Aufbaumöglichkeiten sind nahezu unbegrenzt: der Econic ist zwar ein Spezialist für innerstädtischen und stadtnahen Verkehr, dennoch ein Generalist ob als Betonmischer, Dreiseitenkipper oder Absetzkipper.

Beim Ausstellungsstück auf der ASTRAD handelt es sich um einen Mercedes-Benz Econic 2630 GL 6x2/4 als Müllfahrzeug mit Gasantrieb. Das Fahrzeug mit 3900 mm Radstand verfügt über eine Motorisierung von 222 kW (302 PS). Der Aufbau ist eine Müllpresse Modell Variopress 522 der Firma FAUN. Er verfügt über ein Allison 6-Gang Automatikgetriebe, Vollluftfederung, Achslastmesseinrichtung, Abstandsregeltempomat und Totwinkel-Kamera-System.


Fuso Canter

Der Fuso Canter hat sich als unverwüstliches Arbeitspferd einen guten Ruf unter den Kompakt-Lkw erarbeitet. Dazu haben seine robuste Bauweise, hohe Nutzlast und große Wendigkeit beigetragen. Der Wechsel zwischen Straße, Schotterpiste und Baustelle gelingt dem Canter spielend. In der Doppelkabine finden bis zu sieben Personen Platz.

Das ausgestellte Fahrzeug ist ein Fuso Canter 3C15 mit 2800 mm Radstand und 110 kW (150 PS) Motorisierung und verfügt über eine Comfort-Fahrerkabine mit drei vollwertigen Sitzplätzen. Aufgebaut ist ein Kran Modell M15A der Firma Fassi. Darüber hinaus verfügt der Fuso Canter über einen Werksaufbau der Firma Scattolini: ein Hinterkipper mit Leichtbau-Alubordwänden für mehr Nutzlast.

Ein herausragendes Merkmal des Fuso Canter ist die Vielfalt der Fahrerhäuser. Die Comfort-Fahrerkabine misst in der Breite 2,00 m und bietet drei Personen Platz. Mehr Wendigkeit verspricht die Standard-Einzelkabine mit nur 1,70 m Breite. Sie ist in Verbindung mit dem Canter für 3,5 t und 6,0 t Gesamtgewicht zu bekommen. 

Ein gleichermaßen kräftiger wie robuster Vierzylinder-Turbodieselmotor mit 3,0 Liter Hubraum treibt die 3,5- bis 8,55-Tonner an. Das Triebwerk kann auf modernste Technik verweisen: zwei obenliegende Nockenwellen mit Antrieb über eine Kette, Common-Rail-Einspritzung mit Piezo-Einspritzdüsen, vier Ventile pro Zylinder und eine Aufladung mittels Turbolader mit variabler Turbinengeometrie. Für den Motor sind drei Leistungsstufen lieferbar. Es beginnt bei 96 kW (130 PS) Leistung und 300 Nm maximalen Drehmoment, setzt sich mit 110 kW (150 PS) und 370 Nm fort, um bei 129 kW (175 PS) Leistung und 430 Nm Drehmoment zu enden.

Die Kraftübertragung erfolgt serienmäßig über ein Fünfgang-Schaltgetriebe mit Joystick-Schalthebel im Armaturenbrett. Wer nicht selbst Hand anlegen will, bekommt alternativ gegen Aufpreis das vollautomatisierte Doppelkupplungsgetriebe Duonic 2.0. Es ist für fast alle Modelle lieferbar und gehört im Canter mit 8,55 t Gesamtgewicht zum Serienumfang.

Das Getriebe entlastet den Fahrer auf Kurzstrecken und verbindet den Komfort einer Wandlerautomatik mit der Wirtschaftlichkeit eines Schaltgetriebes. Obendrein gehört zu Duonic eine Kriechfunktion. Sie ist vorteilhaft im Stopp-and-Go-Verkehr und ermöglicht Rangieren mit niedriger Geschwindigkeit allein über die Betätigung des Bremspedals.


Die Mercedes-Benz Österreich GmbH
Die Mercedes-Benz Österreich GmbH ist eine 100-Prozent-Tochter der Daimler AG. Der Sitz des Unternehmens ist in Salzburg. Mercedes-Benz Österreich ist Generalimporteur der eingetragenen Daimler-Marken Mercedes-Benz und smart bei Pkw sowie der Marken Mercedes-Benz Nutzfahrzeuge, Unimog und FUSO. Das Unternehmen koordiniert mit rund 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Vertriebs-, Marketing- Service- und Presseaktivitäten in Österreich. Der Vertrieb erfolgt über das autorisierte Händlernetz und die von den Händlern betriebenen Betriebsstandorte. Die Servicearbeiten werden von den autorisierten Werkstätten durchgeführt. Im Jahr 2018 wurden in Österreich 15.271 Mercedes-Benz PKW (inkl. V-Klasse), 6.005 Transporter (exkl. V-Klasse), 1.347 Mercedes-Benz LKW und 1.470 smart zugelassen.
Mercedes-Benz Financial Services Austria GmbH (MBFS), ein Tochterunternehmen der Daimler Financial Services AG, dem Finanzdienstleistungsunternehmen der Daimler AG bietet mit Finanzierung, Leasing, Versicherungen und Flottenmanagement innovative Mobilitätsdienstleistungen an. Bereits heute wird jedes dritte Fahrzeug im Markt über das Tochterunternehmen finanziert.

 


Ansprechpartner

Ulrike Kobler
Pressesprecherin Truck 
 
Mercedes-Benz Österreich GmbH
Mercedes-Benz Platz 1
5301 Eugendorf
Tel.: +43 (0)50 1886-543
E-Mail: ulrike.kobler@daimler.com
Web: presse.mercedes-benz.at

Downloads

Unimog U 423 mit Aufsetzkehrmaschine von Trilety

Mercedes-Benz Econic 2630GL 6x2/4 mit Müllpresse der Firma FAUN

Fuso Canter 3C15 mit Scattolini Ab-Werk-Kipper und Fassi Kran

Mercedes-Benz Trucks auf der ASTRAD 2019