Meldung vom 04.12.2017

Das neue S-Klasse Coupé und das neue S-Klasse Cabriolet

Traumwagen im Doppelpack

Die neue S-Klasse Cabriolet und S-Klasse Coupé

Zu dieser Meldung gibt es: 11 Bilder | 1 Dokument

Kurztext (712 Zeichen)Plaintext

Als Mitglieder der großen und erfolgreichen S-Klasse Familie profitieren Coupé und Cabriolet von den umfassenden Neuerungen, die vor kurzem bei der Limousine eingeführt wurden. Dazu gehören neue oder in ihren Funktionen erheblich erweiterte Fahrassistenzsysteme, das moderne Bedien- und Anzeigekonzept mit Widescreen-Cockpit und neuer Lenkradgeneration, die ganzheitliche ENERGIZING Komfortsteuerung und die jüngste Infotainment-Generation. Exklusiv den beiden Zweitürern vorbehalten und Teil der Serienausstattung sind innovative Heckleuchten in OLED-Technologie. Noch dynamischer ist der neue V8-Biturbomotor im S 560 Coupé und S 560 Cabriolet.

Pressetext (115096 Zeichen)Plaintext

Beschreibungen und Daten dieser Pressemappe gelten für das internationale Modellprogramm von Mercedes-Benz. Länderspezifische Abweichungen sind möglich.

Traumwagen im Doppelpack

Die Highlights

Die wichtigsten Fakten

Design: Das weiterentwickelte Design vermittelt noch mehr Sportlichkeit und inszeniert hohe technische Kompetenz. S‑Klasse Coupé und Cabriolet erhalten Frontschürzen mit verchromtem Frontsplitter und voluminösen Lufteinlässen. Neu gestaltete Seitenschweller und verchromte Doppelendrohrblenden in V12-Optik unterstreichen das dynamische Aussehen.

OLED-Heckleuchten: Neues Merkmal sind die innovativen OLED-Heckleuchten. Die insgesamt 66 ultraflachen OLED scheinen in der Heckleuchte zu schweben, zudem geben sie in alle Richtungen das Licht sehr homogen ab und bilden ein einzigartiges Tag- und Nachtdesign.

Neuer V8-Biturbomotor: Der neue V8-Biturbo in S 560 Coupé (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,0 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 183 g/km) und S 560 Cabriolet (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,7 l/100 km; CO2 -Emissionen kombiniert: 199 g/km) verbraucht bis zu acht Prozent weniger als der Vorgänger. Eine Besonderheit sind die im Zylinder-V angeordneten Turbolader. Der neue V8 leistet 345 kW (469 PS) und 700 Nm. Beim Coupé werden im Teillastbereich mit Hilfe der Ventilverstellung CAMTRONIC vier Zylinder abgeschaltet. Dadurch werden Ladungswechselverluste verringert und der Gesamtwirkungsgrad der im Verbrennungsbetrieb laufenden vier Zylinder wird durch Verlagerung des Betriebspunktes zu höheren Lasten verbessert.

Neue Fahrassistenzsysteme mit erweiterten Funktionen: Mit neuen oder in ihren Funktionen erheblich erweiterten Fahrassistenzsystemen machen S‑Klasse Coupé und Cabriolet einen weiteren großen Schritt hin zum autonomen Fahren. Der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC und der Aktive Lenk-Assistent unterstützen den Fahrer beim Abstandhalten und Lenken jetzt noch komfortabler; die Geschwindigkeit wird nun beispielsweise in Kurven, vor Kreuzungen oder Kreisverkehren automatisch angepasst.

ENERGIZING Komfortsteuerung: Sie vernetzt verschiedene Komfortsysteme im Fahrzeug. Sie nutzt gezielt Funktionen der Klimaanlage (einschließlich Beduftung) und der Sitze (Heizung, Belüftung, Massage), der Flächenheizung sowie Licht- und Musikstimmungen und ermöglicht je nach Stimmung oder Bedürfnis des Kunden ein spezielles Wellness-Set-up. Dadurch lassen sich Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit steigern.

Bedien- und Anzeigekonzept: Das Interieur ist geprägt vom neuen Widescreen-Cockpit mit hochauflösenden, brillanten Displays. Das volldigitale Cockpit erhält die drei visuell sehr unterschiedlichen Stile „Klassisch“, „Sportlich“ und „Progressiv“. Neu sind auch berührungssensitive Touch Control Buttons im Lenkrad und die Bedienung von DISTRONIC und Tempomat über Bedienelemente direkt am Lenkrad. Die Sprachbedienung wurde auf Fahrzeugfunktionen wie Klimatisierung und Sitzheizung/-belüftung, Innenraum-Licht, Beduftung/ Ionisierung, Massagefunktion der Sitze und Head‑up-Display ausgeweitet.

Telematiksystem: Die neueste COMAND Online Generation bietet unter anderem schnelle 3D-Festplatten-Navigation. Das Smartphone wandelt sich mit Hilfe von Near Field Communication zum digitalen Fahrzeugschlüssel.

Einbruch-Diebstahl-Warnanlage (EDW): Die verbesserte Sonderausstattung arbeitet mit hochsensiblen Sensoren und neuer Software. Wird das geparkte Auto angefahren oder abgeschleppt, sendet das System eine „Push-Notification“ an die Mercedes me App. Sobald der Kunde sein Fahrzeug wieder startet, wird er zudem über eine entsprechende Anzeige im Display vom COMAND Online informiert.

Concierge Service: Mercedes me connect Kunden können eine Vielzahl individueller Serviceleistungen in Anspruch nehmen, darunter auch einen persönlichen Betreuer.

MAGIC BODY CONTROL: Das sehende Fahrwerk mit Kurvenneigefunktion wurde deutlich verbessert (Sonderausstattung für S 560 Coupé). Die neue Stereokamera des Systems funktioniert bis zu Geschwindigkeiten von 180 km/h.

Das neue S-Klasse Coupé und das neue S-Klasse Cabriolet

Traumwagen im Doppelpack

Stuttgart. Als Mitglieder der großen und erfolgreichen S-Klasse Familie profitieren Coupé und Cabriolet von den umfassenden Neuerungen, die vor kurzem bei der Limousine eingeführt wurden. Dazu gehören neue oder in ihren Funktionen erheblich erweiterte Fahrassistenzsysteme, das moderne Bedien- und Anzeigekonzept mit Widescreen-Cockpit und neuer Lenkradgeneration, die ganzheitliche ENERGIZING Komfortsteuerung und die jüngste Infotainment-Generation. Exklusiv den beiden Zweitürern vorbehalten und Teil der Serienausstattung sind innovative Heckleuchten in OLED-Technologie. Noch dynamischer ist der neue V8-Biturbomotor im S 560 Coupé und S 560 Cabriolet.

„Mit ihrem unverwechselbaren, exklusiven Design und den edlen Materialien mit höchster Wertanmutung im Innenraum verkörpern das neue S-Klasse Coupé sowie S-Klasse Cabriolet unsere Interpretation von Modern Luxury. Und nicht nur das: Beide Luxus-Viersitzer sind mit der neuesten Spitzentechnik der S‑Klasse ausgestattet“, so Britta Seeger, Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb.

Das weiterentwickelte Design vermittelt noch mehr Sportlichkeit und inszeniert die hohe technische Kompetenz. S-Klasse Coupé und Cabriolet erhalten Frontschürzen mit verchromtem Frontsplitter und voluminösen Lufteinlässen. Neu gestaltete Seitenschweller und verchromte Doppelendrohrblenden in V12-Optik unterstreichen das dynamische Aussehen.

Die AMG Line wird ebenfalls dynamischer und bekommt eine neue Front- und Heckschürze. Besonders markant an der Front sind die großen Lufteinlässe inklusive je zwei verchromter Finnen.

Serienmäßig innovative OLED-Heckleuchten

Neues Merkmal von S-Klasse Coupé und Cabriolet sind die innovativen OLED-Heckleuchten. Bei dieser Technologie („organic light emitting diode“) werden hauchdünne Schichten aus organischen Materialien auf eine Glasplatte aufgedruckt und zum Leuchten gebracht. Die insgesamt 66 ultraflachen OLED scheinen in der Heckleuchte zu schweben, zudem erzeugen sie eine sehr homogene Leuchtfläche und bilden ein einzigartiges Tag- und Nachtdesign. Das Ent- und Verriegeln des Fahrzeuges wird zusätzlich durch eine animierte dynamische Lichtsequenz mit anschließendem Hochdimmen des Schlusslichts hervorgehoben. Selbstverständlich wird auch bei den neuen Heckleuchten die bei Mercedes-Benz übliche Mehrpegel-Technologie mit unterschiedlichen Intensitätsstufen für Bremslicht und Blinklicht in Abhängigkeit von Fahrzustand und Helligkeit des Umfeldes (Tag/Nacht) umgesetzt.

Zwei neue Räder erlauben eine weitere Individualisierung des Fahrzeugs in Verbindung mit der AMG Line. Dies sind 50,8 cm (20‘‘) AMG Räder im 10‑Speichen-Design in titangrau lackiert und glanzgedreht (optional für AMG Line; inklusive AMG Radlaufverbreiterung) bzw. in hochglanzschwarz lackiert und glanzgedreht (optional für AMG Line Plus).

Luxuslounge mit Widescreen-Cockpit und neuer Lenkradgeneration

Für eine frische Optik im Innenraum sorgen drei neue Zierelemente (Holz Wurzelnuss braun glänzend, Holz Esche grau seidenmatt und designo Holz Magnolie flowing lines) sowie drei neue Polsterungen (designo Leder Exklusiv Nappa AMG Line Plus porzellan/tizianrot, designo Leder Exklusiv Nappa porzellan/ tizianrot und designo Leder Exklusiv Nappa AMG Line Plus bengalrot/schwarz).

Das Interieur der neuen S-Klasse Modelle ist geprägt von den beiden neuen, hochauflösenden und brillanten Displays mit jeweils 12,3 Zoll Bilddiagonale. Optisch verschmelzen die beiden Displays unter einem gemeinsamen Deckglas zu einem Widescreen-Cockpit und betonen damit als zentrales Element die horizontale Ausrichtung des Interieur-Designs.

Dieses Widescreen-Cockpit beinhaltet als Kombiinstrument ein großes Display mit virtuellen Instrumenten im direkten Blickfeld des Fahrers sowie ein Zentraldisplay über der Mittelkonsole. Das volldigitale Cockpit erhält die drei visuell sehr unterschiedlichen Stile „Classic“, „Sport“ und „Progressive“. Je nach persönlicher Prägung oder passend zum gewählten Interieur können die Stile über das Kombiinstrument und das Zentraldisplay schnell gewechselt werden. Im Kombiinstrument kann sich der Fahrer nun neben einem bestimmten Menüinhalt, wie beispielsweise Reisedaten oder Verbrauchswerte, auch zusätzlich die Navigation oder die ECO Anzeige anzeigen lassen. Sie unterstützt den Fahrer dabei, seinen Fahrstil effizienter zu gestalten.

Beide Modelle haben berührungssensitive Touch Control Buttons im Lenkrad. Wie die Oberfläche eines Smartphones reagieren sie auf Wischbewegungen. Damit erlauben sie die Steuerung der Funktionen des Kombiinstruments und des gesamten Infotainments, ohne dass der Fahrer die Hände vom Lenkrad nehmen muss. Neu ist auch die Bedienung von DISTRONIC und Tempomat über Bedienelemente direkt am Lenkrad. Zusätzlich lässt sich das Infotainmentsystem über das Touchpad mit Controller in der Mittelkonsole bedienen.

Die Sprachsteuerung LINGUATRONIC wurde über die bisherige Bedienung des Infotainmentsystems hinaus auf Fahrzeugfunktionen ausgeweitet. Nun lassen sich mündlich auch Klimatisierung und Sitzheizung/-belüftung, Licht (Ambientelicht, Leselicht, Licht im Fond), Beduftung/Ionisierung, Massagefunktion der Sitze und Head-up-Display steuern. Je nach Sprachversion und Fahrzeugausstattung sind jetzt bis zu 450 einzelne Sprachbefehle möglich.

ENERGIZING Komfortsteuerung für mehr Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit

Die ENERGIZING Komfortsteuerung (Sonderausstattung) vernetzt verschiedene Komfortsysteme im Fahrzeug. Sie nutzt gezielt Funktionen der Klimaanlage (einschließlich Beduftung) und der Sitze (Heizung, Belüftung, Massage), der Flächenheizung sowie Licht- und Musikstimmungen und ermöglicht je nach Stimmung oder Bedürfnis des Kunden ein spezielles Wellness-Set-up. Dadurch lassen sich Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit beim Fahren steigern.

Je nach Ausstattung stehen bis zu sechs Programme zur Verfügung:

  • Frische

  • Wärme

  • Vitalität

  • Freude

  • Behaglichkeit

  • Training (drei Trainings – Muskelentspannung, Muskelaktivierung und Balance – mit jeweils mehreren Übungen)

Die Programme dauern jeweils zehn Minuten. Sie werden auf dem Media-Display farblich und grafisch visualisiert und von passender Musik unterstützt. Fünf Songs pro Programm sind bereits gespeichert. Hauptfunktion im Programm „Vitalität“ ist beispielsweise schnelle Musik mit vielen beats per minute, zum Repertoire der S‑Klasse gehört dort daher etwa „Feelin good“ von Leon Riskin. Steht eigene Musik z. B. über das Media Interface zur Verfügung, wird diese im Hintergrund analysiert und anhand der beats per minute (bpm) einem Programm zugeordnet. Einzelne Funktionen der Programme können jeweils abgewählt werden.

Eingebunden in die ENERGIZING Komfortsteuerung ist auch die Ambientebeleuchtung, die harmonisch individuell auf die einzelnen Screendesigns abgestimmt ist. Mit 64 Farben bietet die optionale erweiterte Ambientebeleuchtung viele Möglichkeiten zur individuellen Einstellung. Das Licht setzt den Innenraum in Szene, indem es verschiedene Farben zu Farbwelten komponiert.

Neue Infotainmentsysteme und kabelloses Laden von Smartphones

Serienmäßig verfügen alle S-Klasse Modelle über das Infotainmentsystem COMAND Online der neuesten Generation. COMAND Online bietet schnelle 3D-Festplatten-Navigation mit topografischer Kartendarstellung, fotorealistischen 3D-Gebäuden und 3D-Kartenrotationen. Auf der Navigationskarte werden umfangreiche Informationen angezeigt: neben dem Verkehrsaufkommen nahezu in Echtzeit beispielsweise auch Car-to-X Warnmeldungen, das Wetter, Tankstellen inklusive aktueller Kraftstoffpreise und freie Parkplätze.

Das Smartphone wandelt sich mit Hilfe von Near Field Communication zum digitalen Fahrzeugschlüssel.

Mit dem Smartphone Integrationspaket können Apples Smartphone-basiertes Infotainmentsystem CarPlay sowie Googles Android Auto genutzt werden. Wird ein entsprechendes Smartphone per USB angeschlossen, so kann der Kunde auf Wunsch auf die CarPlay oder Android Auto Oberfläche umschalten.

Serienmäßig können Mobiltelefone ganz ohne Kabel oder Aufnahmeschale geladen werden. Das kabellose Ladesystem funktioniert mit allen mobilen Endgeräten bis zu einer Bildschirmdiagonale von 15,2 cm, die den Qi‑Standard unterstützen bzw. damit nachgerüstet werden können. Die Ladefläche ist vorn in die Ablage auf der Mittelkonsole integriert. Die Multifunktions-Telefonie (Sonderausstattung) ermöglicht es darüber hinaus, dafür ausgelegte Mobiltelefone mit der Außenantenne des Fahrzeugs zu verbinden.

Mercedes me connect Kunden können mit dem Concierge Service eine Vielzahl individueller Serviceleistungen in Anspruch nehmen: ob Reservierung im Restaurant, touristische Routentipps, Hinweise auf und Reservierungen für kulturelle und sportliche Events oder das Senden von Navigationszielen direkt ans Fahrzeug.

Neue Fahrassistenzsysteme mit erweiterten Funktionen

Mit neuen oder in ihren Funktionen erheblich erweiterten Fahrassistenz­systemen machen S-Klasse Coupé und Cabriolet einen weiteren Schritt hin zum autonomen Fahren. Der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC und der Aktive Lenk-Assistent unterstützen den Fahrer beim Abstandhalten und Lenken jetzt noch komfortabler; die Geschwindigkeit wird nun beispielsweise in Kurven, vor Kreuzungen oder Kreisverkehren automatisch angepasst (länderspezifische Abweichungen bei einzelnen Funktionen sind möglich). Dafür nutzt beispielsweise der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC erheblich mehr Karten- und Navigationsdaten als bisher.

Sehendes Fahrwerk sieht noch besser

Das optionale MAGIC BODY CONTROL Fahrwerk mit Kurvenneigefunktion war 2014 beim S-Klasse Coupé eine Weltneuheit für Serienautomobile. Dabei neigt sich die Karosserie um bis zu 2,65° zum Kurveninneren und reduziert so die von den Passagieren gefühlten Querkräfte. Kurven erkennt das innovative System mit Hilfe der Stereokamera hinter der Frontscheibe. Im neuen S-Klasse Coupé wird diese Fahrwerksregelung nochmals verbessert: Die neue Stereokamera des Systems hat eine deutlich verbesserte Leistungsfähigkeit und funktioniert damit bis zu Geschwindigkeiten von 180 km/h.

Das S-Klasse Cabriolet ist serienmäßig mit dem volltragenden semiaktiven Luftfederungssystem AIRMATIC mit stufenloser Dämpfungsregelung ausgestattet.

Neuer V8-Biturbo mit Zylinderabschaltung, V6 mit Segelfunktion

Der neue V8-Biturbo in S 560 Coupé und S 560 Cabriolet verbraucht bis zu acht Prozent weniger als der Vorgänger. Um den Kraftstoffverbrauch zu senken, werden beim neuen V8 im Teillastbereich mit Hilfe der Ventilverstellung CAMTRONIC vier Zylinder gleichzeitig abgeschaltet (nur Coupé). Dadurch werden Ladungswechselverluste verringert und der Gesamtwirkungsgrad der im Verbrennungsbetrieb laufenden vier Zylinder durch Verlagerung des Betriebspunktes zu höheren Lasten verbessert. Eine weitere Besonderheit sind die im Zylinder-V angeordneten Turbolader. Der neue V8 leistet 345 kW (469 PS) und 700 Nm.

Das Coupé mit V6-Ottomotor und einer Nennleistung von 270 kW (367 PS) heißt jetzt S 450 (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,9 l/100 km; CO2 -Emissionen kombiniert: 204 g/km). Zur Effizienz im realen Fahrbetrieb trägt eine neue Segelfunktion bei. Wenn es die Fahrsituation und der Ladezustand der Batterie ermöglichen, wird der Verbrennungsmotor vom Antriebsstrang abgekoppelt und läuft im Leerlauf, sodass das Fahrzeug frei rollen kann. Neu ist beim S 450 ferner das Automatikgetriebe 9G-TRONIC. Die weite Spreizung der Gänge eins bis neun sorgt für eine deutlich spürbare Absenkung des Drehzahlniveaus und ist ein entscheidender Faktor für die hohe Energieeffizienz und den Fahrkomfort.

Der S 450 besitzt einen Otto-Partikelfilter.

Die S-Klasse Coupé Modelle im Überblick:

 

 

S 450 4MATIC

S 560 (4MATIC)

AMG S 63 4MATIC+

AMG S 65

Zylinder Zahl/
Anordnung

6/V

8/V

8/V

12/V

Hubraum (cm3)

2.996

3.982

3.982

5.980

Nennleistung (kW/PS)

270/367

345/469

450/612

463/630

Nenndrehmoment (Nm)

500

700

900

1.000

Verbrauch kombiniert (l/100 km) [1] , [2]

8,9

8,0 (8,7)

9,3

11,9

CO2-Emissionkombiniert (g/km) 2

204

183 (197)

211

279

Beschleunigung
0-100 km/h (s)2

5,5

4,6 (4,6)

3,5

4,1


Die S-Klasse Cabriolet Modelle im Überblick:

 

S 560

AMG S 63 4MATIC+

AMG S 65

Zylinder Zahl/
Anordnung

8/V

8/V

12/V

Hubraum (cm3)

3.982

3.982

5.980

Nennleistung (kW/PS)

345/469

450/612

463/630

Nenndrehmoment (Nm)

700

900

1.000

Verbrauch kombiniert (l/100 km) [3]

8,7

10,1

12,0

CO2-Emissionkombiniert (g/km)

199

229

272

Beschleunigung
0-100 km/h (s)

4,6

3,5

4,1


Interessantes rund um die S-Klasse Zweitürer


Hätten Sie gewusst, dass…

… das S-Klasse Coupé im Innenraum eines der leisesten Serienautomobile überhaupt ist? Das ergaben Messungen im Windkanal, bei denen ein Kunstkopf das Ohr des Fahrers simuliert, sowie Testfahrten mit geschulten Probanden. Bereits in der Designphase haben die Aeroakustiker die Außenform des Coupés an wichtigen Stellen optimiert. Zur weiteren Reduktion der Windgeräusche wurden unter anderem der Rohbau und das Dichtungskonzept der Türen entsprechend ausgelegt. Hohen Akustikkomfort gibt es auch beim offenen Schwestermodell: Ein dreilagiges Akustik-Verdeck ist serienmäßig.

…das S-Klasse Cabriolet außergewöhnlich verwindungssteif ist? Innovative Lösungen wie die Schottwand zum Gepäckraum aus Aluminium und Magnesium sowie der aus Aluminium konstruierte Heckwagen begrenzen gleichzeitig das Rohbaugewicht auf das Niveau des S-Klasse Coupés. Beim serienmäßigen Überrollschutzsystem hinter den Fondkopfstützen werden nicht nur die Aktoren pyrotechnisch ausgelöst, auch die Bügel selbst werden von einem Gasgenerator in Position gebracht.

…das adaptive Scheibenwischsystem MAGIC VISION CONTROL (Serienausstattung) die Waschwassermenge automatisch an Umgebungsbedingungen wie Außentemperatur oder Grad der Verschmutzung anpasst? Ist beim Cabrio das Verdeck geöffnet, wird die Wischwassermenge zudem verringert, um einen Sprühregen in den Innenraum zu vermeiden. Generell bietet MAGIC VISION CONTROL dem Fahrer bestmögliche Sicht auch während des Wischvorgangs. Die Reinigungsflüssigkeit wird direkt vor die Wischerblätter der Scheibenwischer gesprüht und ohne Verzögerung weggewischt. Dies geschieht über kleine Düsen in einer Verteilerschiene über dem Wischerblatt. Durch die gezielte Verteilung wird der Verbrauch an Reinigungsflüssigkeit um bis zu 50 Prozent gesenkt.

…die sechs hochwertigen Düfte des AIR-BALANCE Pakets eigens von einem Parfümeur kreiert wurden? Die Beduftung lässt sich ein- und ausschalten und ihre Intensität einstellen. Mit der Beduftung wird das Geruchsfeld des Innenraums individualisiert. Der Innenraumgeruch wird dadurch weder dauerhaft verändert, noch lagern sich die Duftmoleküle auf textilen Oberflächen des Fahrzeugs oder auf der Kleidung ab. Der Dufteindruck ist dezent, tritt sanft auf und klingt schnell wieder ab.

…über die Verdeckbetätigung in der Mittelkonsole das Verdeck des Cabriolets bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h während der Fahrt in rund 20 Sekunden geöffnet und geschlossen werden kann? Mit dem elektronischen Schlüssel ist das Öffnen und Schließen des Verdecks zudem auch außerhalb des Fahrzeugs möglich.

…das S-Klasse Cabriolet eine ausgeklügelte automatische Kofferraumabtrennung besitzt? Die Trennung im Kofferraum zwischen Verdeck und dem verbleibenden Kofferraumvolumen erfolgt über ein elektrisch betätigtes Rollo, das das Verdeck umschließt. Diese Kofferraumabtrennung wird beim Öffnen des Verdecks automatisch ausgefahren. Der Fahrer muss nicht anhalten, um die Kofferraumabtrennung manuell zu bedienen – ein Komfort-Plus. Falls der Kofferraum so beladen ist, dass Gegenstände im Bereich der Kofferraumabtrennung liegen, bleibt das Verdeck geschlossen. Bei geschlossenem Verdeck kann die Kofferraumabtrennung über die Taste in der Innenverkleidung des Kofferraumdeckels eingefahren werden, um so ein größeres Ladevolumen zu erhalten.

…MAGIC SKY CONTROL (Sonderausstattung) es ermöglicht, das Panoramaglasdach des Coupés auf Knopfdruck hell oder dunkel zu schalten? Im hellen Zustand ist das Dach fast durchsichtig und bietet auch bei kalter Witterung ein Open-Air-Erlebnis. Im dunklen Zustand wird die Lichttransmission, also der Anteil des von außen nach innen übertragenen Lichts, auf unter 1 Prozent reduziert und dadurch das Aufheizen des Innenraums um bis zu 10°C verringert. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, den Innenraum durch ein Sonnenrollo komplett abzuschatten.

…die Zierteile individuell für jedes Fahrzeug nach Farbe und Maserung kommissioniert werden und damit einzigartig sind? Die Entstehung der Zierteile mit Flowing Lines (Sonderausstattung) ist dabei eine ganz besondere Kombination maschineller Präzision und traditioneller Handwerkskunst. In einem speziellen Verfahren wird mit einem feinen Fräswerkzeug (Durchmesser 0,8 mm) das Trägermaterial unter dem Edelholzfurnier des dreidimensionalen Zierteils freigelegt. Die einzeln gefrästen Linien folgen der Form des Zierteils und verstärken so die dreidimensionale Wahrnehmung.

…die beiden Burmester® Soundsysteme (Sonderausstattung) die Frontbass-Technologie nutzen? In den Rohbau integrierte Tieftöner sorgen dabei für eine druckvolle Basswiedergabe.

… das S-Klasse Cabriolet ein so genanntes Sturmstangenverdeck besitzt? Beim Schließen werden dabei die notwendigen Verschlusskräfte aufgebracht, indem die Sturmstangen über den Totpunkt hinweg bewegt werden – eine so genannte Verknieung. Dadurch sind keine zusätzlichen Verschlüsse auf dem Verdeckkastendeckel erforderlich, passend zum hohen Designanspruch des S‑Klasse Cabriolets.

...Cabriolets zwar für den Sommer gebaut werden, aber bei Mercedes‑Benz Cars dennoch strenge Wintertests absolvieren müssen? Dazu gehört das einwandfreie Öffnen und Schließen des Verdecks im Temperaturbereich von -20° bis +80°C.

Das Design

Moderner Luxus

Mit ihrem unverwechselbaren, exklusiven Design und den edlen Materialien mit höchster Wertanmutung im Innenraum verkörpern das neue S-Klasse Coupé sowie S-Klasse Cabriolet die Mercedes-Benz Interpretation von modernem Luxus.

Das weiterentwickelte Design vermittelt noch mehr Sportlichkeit und inszeniert hohe technische Kompetenz. S-Klasse Coupé und Cabriolet erhalten Frontschürzen mit verchromtem Frontsplitter und voluminösen Lufteinlässen. Neu gestaltete Seitenschweller und verchromte Doppelendrohrblenden in V12-Optik unterstreichen das dynamische Aussehen.

Die AMG Line wird ebenfalls dynamischer und bekommt eine neue Front- und Heckschürze. Besonders markant an der Front sind die großen Lufteinlässe inklusive je zwei verchromter Finnen. Neues Merkmal von S-Klasse Coupé und Cabriolet sind die innovativen OLED-Heckleuchten (siehe separates Kapitel).

Zwei neue Räder erlauben eine weitere Individualisierung des Fahrzeugs in Verbindung mit der AMG Line. Dies sind 50,8 cm (20‘‘) AMG Räder im 10‑Speichen-Design in titangrau lackiert und glanzgedreht (optional für AMG Line; inklusive AMG Radlaufverbreiterung) bzw. in hochglanzschwarz lackiert und glanzgedreht (optional für AMG Line Plus).

Sportlich-elegante Ausstrahlung

Die Frontpartie signalisiert eindrucksvoll die Dynamik und Eleganz der beiden Zweitürer. Im Mittelpunkt steht der dreidimensional gestaltete Diamantgrill mit Mercedes Stern und einer Lamelle. Auf Wunsch ist das LED Intelligent Light System mit Swarovski Kristallen erhältlich. Der Einsatz edler Kristalle für Blinker (30 runde Kristalle) und Tagfahrlicht (17 eckige Kristalle) schafft ein außergewöhnliches Tag- und Nachtdesign.

Lange Motorhaube, kurze Überhänge, niedriges Greenhouse und hohe Bordkanten: Das Seitendesign von Coupé und Cabriolet begeistert mit einer dynamischen Silhouette. Die Seitenansicht wird von der markentypischen Dropping-Line geprägt. Sie entwickelt sich aus dem vorderen Radlauf und strukturiert die Gestaltung. Die ausgeprägten Schultern über dem Hinterrad betonen den athletischen Charakter.

Beim Cabriolet unterstreicht das mehrlagige, straff gespannte Verdeck die Hochwertigkeit des Fahrzeugs im geschlossenen Zustand. Das Verdeck ist in den Farben schwarz, dunkelblau, beige und dunkelrot erhältlich. Das geschlossene Verdeck mit Glasscheibe integriert sich harmonisch in die Rückansicht. Den Verdeckkastendeckel umrahmt ein breites Chrom-Zierelement.

Das Heckdesign verbindet eine sehr sportliche mit einer eleganten Ausstrahlung. Muskulös ausgeformte Heckkotflügel mit seitlichen Einzügen akzentuieren dabei die Breitenwirkung.

Luxuslounge mit Widescreen-Cockpit und neuer Lenkradgeneration

Für eine frische Optik im Innenraum sorgen drei neue Zierelemente (Holz Wurzelnuss braun glänzend, Holz Esche grau seidenmatt und designo Holz Magnolie flowing lines) sowie drei neue Polsterungen (designo Leder Exklusiv Nappa AMG Line Plus porzellan/tizianrot, designo Leder Exklusiv Nappa porzellan/tizianrot und designo Leder Exklusiv Nappa AMG Line Plus bengalrot/schwarz).

Das Interieur der S-Klasse Modelle ist geprägt von den beiden neuen, hochauflösenden und brillanten Displays mit jeweils 12,3 Zoll Bilddiagonale. Optisch verschmelzen die beiden Displays unter einem gemeinsamen Deckglas zu einem Widescreen-Cockpit und betonen damit als zentrales Element die horizontale Ausrichtung des Interieur-Designs.

Dieses Widescreen-Cockpit beinhaltet als Kombiinstrument ein großes Display mit virtuellen Instrumenten im direkten Blickfeld des Fahrers sowie ein Zentraldisplay über der Mittelkonsole. Das volldigitale Cockpit erhält die drei visuell sehr unterschiedlichen Stile „Classic“, „Sport“ und „Progressive“. Je nach persönlicher Prägung oder passend zum gewählten Interieur können die Stile über das Kombiinstrument und das Zentraldisplay schnell gewechselt werden. Im Kombiinstrument kann sich der Fahrer nun neben einem bestimmten Menüinhalt, beispielsweise Reisedaten oder Verbrauchswerten, auch zusätzlich die Navigation oder die ECO Anzeige anzeigen lassen. Sie unterstützt den Fahrer dabei, seinen Fahrstil effizienter zu gestalten.

Beide Modelle haben berührungssensitive Touch Control Buttons im Lenkrad. Wie die Oberfläche eines Smartphones reagieren sie auf Wischbewegungen. Damit erlauben sie die Steuerung der Funktionen des Kombiinstruments und des gesamten Infotainments, ohne dass der Fahrer die Hände vom Lenkrad nehmen muss. Neu ist auch die Bedienung von DISTRONIC und Tempomat über Bedienelemente direkt am Lenkrad.

Unter der Lupe: OLED-Heckleuchten

Innovative Heckleuchten serienmäßig

Neues Merkmal von S-Klasse Coupé und Cabriolet sind die innovativen OLED-Heckleuchten. Bei dieser Technologie („organic light emitting diode“) werden hauchdünne Schichten aus organischen Materialien auf eine Glasplatte aufgedruckt und zum Leuchten gebracht.

Die insgesamt 66 ultraflachen OLED scheinen innerhalb der Heckleuchte zu schweben, zudem erzeugen sie eine sehr homogene Leuchtfläche und bilden ein einzigartiges Tag- und Nachtdesign. Das Ent- und Verriegeln des Fahrzeuges wird zusätzlich durch eine animierte dynamische Lichtsequenz mit anschließendem Hochdimmen des Schlusslichts hervorgehoben.

Selbstverständlich wird auch bei der OLED-Heckleuchte die bei Mercedes-Benz übliche Mehrpegel-Technologie mit unterschiedlichen Intensitätsstufen für Bremslicht und Blinklicht in Abhängigkeit von Fahrzustand und Helligkeit des Umfeldes (Tag/Nacht) umgesetzt.

Durch eine ausgeklügelte Belüftung zum Druckausgleich bei Bergfahrten und weitere Maßnahmen sind die OLED-Module sicher gegen Feuchtigkeit geschützt.

OLED ist die Abkürzung des englischen Begriffs „Organic light emitting diode“. In jeder OLED-Einheit schließen zwei Elektroden, von denen mindestens eine transparent sein muss, eine Vielzahl dünner Schichten aus organischem Halbleitermaterial ein. Die Schichten sind weniger als ein Tausendstel Millimeter dick. Eine niedrige Gleichspannung – zwischen drei und vier Volt – bringt die Schichten zum Leuchten. OLED basieren, analog zu konventionellen LED, auf dem Phänomen der Elektrolumineszenz. Die Farbe richtet sich nach der Beschaffenheit der Moleküle der Lichtquelle. Im Gegensatz zu Punktlichtquellen wie LED aus Halbleiterkristallen sind OLED Flächenstrahler: Ihr Licht erreicht eine Homogenität auf neuem Niveau und lässt sich stufenlos dimmen. Es wirft keine Schatten und benötigt keine Reflektoren, Lichtleiter oder ähnliche Optiken – das macht die OLED-Einheiten effizient und leicht. Zudem kommen sie fast ohne Kühlung aus. Damit sind die funktionalen Elemente einer OLED-Heckleuchte 85 bis 90 Prozent kleiner als traditionelle Heckleuchten.

Der Antrieb

Kraftvolle V-Motoren

S-Klasse Coupé und S-Klasse Cabriolet sind mit einem neuen V8-Biturbo-Motor ausgestattet. Als Alternative steht im Coupé ein V6 mit Segelfunktion zur Verfügung. Diese Motorisierung ist serienmäßig mit dem Allradantrieb 4MATIC kombiniert.

Der neue V8-Biturbo in S 560 Coupé und S 560 Cabriolet verbraucht bis zu acht Prozent weniger als der Vorgänger. Um den Kraftstoffverbrauch zu senken, werden beim neuen V8 im Teillastbereich mit Hilfe der Ventilverstellung CAMTRONIC vier Zylinder gleichzeitig abgeschaltet (nur Coupé). Dadurch werden Ladungswechselverluste verringert und der Gesamtwirkungsgrad der im Verbrennungsbetrieb laufenden vier Zylinder wird durch Verlagerung des Betriebspunktes zu höheren Lasten verbessert. Eine weitere Besonderheit sind die im Zylinder-V angeordneten Turbolader. Der neue V8 leistet 345 kW (469 PS) und 700 Nm.

Die Kombination aus Biturbo-Aufladung und Benzin-Direkteinspritzung mit strahlgeführtem Brennverfahren erhöht den thermodynamischen Wirkungsgrad und senkt somit den Kraftstoffverbrauch und die Abgasemission. Besonders schnelle und präzise arbeitende Piezo-Injektoren spritzen den Kraftstoff mit hohem Druck in die acht Brennräume. Mithilfe der bedarfsgeregelten Mehrfacheinspritzung wird eine homogene Gemischwolke erzeugt. Die elektronisch gesteuerte Kraftstoffversorgung arbeitet vollvariabel mit einem Kraftstoffdruck zwischen 100 und 200 bar.

Alternative im Coupé: V6-Ottomotor mit Segelfunktion

Das Coupé mit V6-Ottomotor und einer Nennleistung von 270 kW (367 PS) heißt jetzt S 450 (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,9 l/100 km; CO2‑Emissionen kombiniert: 204 g/km). Zur Effizienz im realen Fahrbetrieb trägt eine neue Segelfunktion bei. Wenn es die Fahrsituation und der Ladezustand der Batterie ermöglichen, wird der Verbrennungsmotor vom Antriebsstrang abgekoppelt und läuft im Leerlauf, sodass das Fahrzeug frei rollen kann. Neu ist beim S 450 ferner das Automatikgetriebe 9G-TRONIC. Die weite Spreizung der Gänge eins bis neun sorgt für eine deutlich spürbare Absenkung des Drehzahlniveaus und ist ein entscheidender Faktor für die hohe Energieeffizienz und den Fahrkomfort.

Die Modelle im Überblick:

 

S 450 4MATIC

Coupé

S 560 (4MATIC)

Coupé

S 560

Cabriolet

Zylinder Zahl/
Anordnung

6/V

8/V

8/V

Hubraum (cm3)

2.996

3.982

3.982

Nennleistung (kW/PS)

270/367

345/469

345/469

bei min-1

5.500 – 6.000

5.250 – 5.500

5.250 – 5.500

Nenndrehmoment (Nm)

500

700

700

bei min-1

1.600 – 4.000

2.000 – 4.000

2.000 – 4.000

Verbrauch kombiniert (l/100 km) [4] , [5]

8,9

8,0 (8,7)

8,7

CO2-Emissionkombiniert (g/km) 2

204

183 (197)

199

Beschleunigung
0-100 km/h (s)2

5,5

4,6 (4,6)

4,6


Zylinderabschaltung im Detail: Der neue V8-Biturbo im Coupé


Die Zu- und Abschaltung der Zylinder erfolgt durch das Zusammenspiel zwischen Motorsteuerung und Aktoren auf dem Zylinderkopf. Die Umschaltung in den Vierzylinder-Betrieb erfolgt über acht Aktoren, die die axial verschiebbaren Nockenstücke der Ein- und Auslassnockenwelle über eine Umschaltkulisse betätigen. Diese Nockenstücke sind durch eine Verzahnung auf der Trägerwelle gelagert und werden in den jeweiligen Endanschlägen mittels einer Verrastkulisse arretiert. Die jeweiligen Einlass- und Auslassventile der Zylinder 2, 3, 5 und 8 werden über den Null-Hub-Nocken der Nockenstücke nicht geöffnet. Gleichzeitig werden Kraftstoffzufuhr und Zündung deaktiviert, sodass kein unverbranntes Gemisch im deaktivierten Brennraum verbleibt.

Die Zylinderabschaltung ist im Drehzahlbereich von 900 – 3.250/min aktiv, sofern der Fahrer das Programm C oder E über den DYNAMIC SELECT Schalter ausgewählt hat. In allen anderen Fahrprogrammen ist die Zylinderabschaltung inaktiv. Sobald der Fahrer mehr Motorleistung über die Fahrpedalstellung abruft oder die Motordrehzahl 3.250/min überschreitet, schalten sich die Zylinder 2, 3, 5 und 8 innerhalb von Millisekunden hinzu. Der Übergang zwischen beiden Betriebsarten erfolgt nahtlos.

Beim neuen V8-Biturbo kommt ein Fliehkraftpendel zum Einsatz. Dieses reduziert sowohl Schwingungen vierter Ordnung im Achtzylinderbetrieb als auch Schwingungen zweiter Ordnung im Vierzylinderbetrieb.

Alle Coupé-Versionen verfügen serienmäßig über einen Otto-Partikelfilter.

Die Fahrassistenz-Systeme

Automatisierte Fahrfunktionen und vorbildliche Sicherheit

Als Mitglieder der großen und erfolgreichen S-Klasse Familie profitieren Coupé und Cabriolet von den umfassenden Neuerungen, die vor kurzem bei der Limousine eingeführt wurden. Dazu gehören neue oder in ihren Funktionen erheblich erweiterte Fahrassistenzsysteme. Innerhalb der Systemgrenzen unterstützen der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC und der Aktive Lenk-Assistent den Fahrer beim Abstandhalten und Lenken noch komfortabler; die Geschwindigkeit wird jetzt auch bei Kurven oder Kreuzungen automatisch angepasst. Hinzu kommen der Aktive Nothalt-Assistent und ein erheblich verbesserter Aktiver Spurwechsel-Assistent.

S-Klasse Cabriolet und Coupé haben das Verkehrsumfeld jetzt noch besser im Blick: Verbesserte Kamera- und Radarsysteme lassen sie künftig bis zu 250 m vorausschauen. Außerdem nutzen sie Karten- und Navigationsdaten erheblich intensiver. So kann der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC den Fahrer in einer Vielzahl von Situationen streckenbasiert unterstützen und die Geschwindigkeit komfortabel anpassen.

Und der Fahrer erkennt jederzeit auf einen Blick, welche Assistenzfunktionen er gewählt hat und auf welche Situationen die Systeme gerade reagieren. Eindeutige Icons – etwa ein Lenkrad mit Händen auf beiden Seiten – informieren ihn sowohl auf dem Bildschirm als auch im Head-up-Display. Die Bedienung aller Funktionen erfolgt jetzt am Lenkrad.

Die Funktionen im Einzelnen:

Aktiver Abstands-Assistent DISTRONIC: Vor Kurven, Kreuzungen, Kreisverkehren oder Mautstellen wird die in der DISTRONIC vorgewählte Geschwindigkeit entsprechend der Strecke vorausschauend reduziert, danach wieder beschleunigt. Ist eine Route über die Navigation festgelegt, reagieren die S-Klasse Zweitürer auch darauf: Fährt das Fahrzeug auf der rechten Spur, wird vor der entsprechenden Autobahnausfahrt verzögert. Gleiches gilt für Kreuzungen, an denen laut Navi-Route abgebogen werden soll oder vor denen der Fahrer den Blinker betätigt.

Die Reduktion der Geschwindigkeit erfolgt unterschiedlich stark in Abhängigkeit vom gewählten Fahrprogramm (ECO, COMFORT oder SPORT). Im ECO Modus ist die Kurvengeschwindigkeit auf den Aktiven Lenk-Assistenten ausgerichtet. So wird automatisiertes Fahren für längere Zeit auch auf Landstraßen greifbar. Auf Schnellstraßen und Autobahnen regelt der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC im Geschwindigkeitsbereich von 0 bis 210 km/h den Abstand zum Vorausfahrenden und der Aktive Lenk-Assistent hält das Fahrzeug automatisch in der Spur. Auch Ausrollvorgänge, z. B. im Gefälle, können jetzt berücksichtigt werden.

Aktiver Spurwechsel-Assistent: Will der Fahrer auf mehrspurigen Straßen (erkannt mittels Navigationsdaten) im Geschwindigkeitsbereich von 80 bis 180 km/h die Spur wechseln, reicht jetzt ein Antippen des Blinkers. Innerhalb der nächsten zehn Sekunden überprüft die Sensorik ergänzend zum Fahrer, ob die Nebenspur vor, neben und hinter dem eigenen Fahrzeug frei ist, wobei die Geschwindigkeit anderer Fahrzeuge berücksichtigt wird. Wird im relevanten Sicherheitsbereich kein anderes Fahrzeug erkannt, wird der Fahrer beim Spurwechsel unterstützt. Dabei wird der eingeleitete Spurwechsel im Kombiinstrument und im Head-up-Display angezeigt. Das System ist in Abhängigkeit der Zertifizierungsfähigkeit in ausgewählten Ländern verfügbar.

Aktiver Geschwindigkeitslimit-Assistent: In Verbindung mit COMAND Online kann der Aktive Geschwindigkeitslimit-Assistent, eine zuschaltbare Teilfunktion des Verkehrszeichen-Assistenten, über Kamera erkannte Geschwindigkeitsbeschränkungen, auch Schilderbrücken und Baustellenbeschilderung, erkennen. Zusätzlich werden über Navigation bekannte Limits, z. B. 50 km/h innerorts oder 100 km/h auf Landstraßen, berücksichtigt. Der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC regelt die erkannten Geschwindigkeitsbeschränkungen selbstständig ein. Dabei kann die Geschwindigkeit in bestimmten Fällen vorausschauend auf Basis von Kartendaten angepasst werden. Auf Straßen ohne Geschwindigkeits­begrenzung, z. B. auf Abschnitten der deutschen Autobahn, wird die empfohlene Richtgeschwindigkeit – in diesem Beispiel 130 km/h – als Setzgeschwindigkeit übernommen. Sie kann vom Fahrer angepasst werden. Die maximale Wunschgeschwindigkeit wird im Laufe der Fahrt immer dann übernommen, wenn die Geschwindigkeitsbegrenzung aufgehoben ist. Sie bleibt bis zum Verlassen der Autobahn oder bis zum Abstellen des Motors voreingestellt.

Staufolgefahren: Im Stop&Go-Verkehr auf Autobahnen und autobahnähnlichen Straßen sind jetzt Stopps bis zu 30 Sekunden möglich, innerhalb derer Coupé und Cabriolet automatisch wieder anfahren und dem vorausfahrenden Verkehr folgen.

Aktiver Nothalt-Assistent: Der Aktive Nothalt-Assistent bremst das Fahrzeug in der eigenen Spur bis zum Stillstand ab, wenn er erkennt, dass der Fahrer während der Fahrt mit eingeschaltetem Aktivem Lenk-Assistent dauerhaft nicht mehr in das Fahrgeschehen eingreift. Erfolgt über eine vordefinierte Zeit keine Bedienaktivität am Lenkrad, fordert das System den Fahrer optisch und akustisch auf, die Hände an das Lenkrad zu nehmen. Reagiert der Fahrer nach mehrmaliger optischer und akustischer Aufforderung weder durch Lenken, Gasgeben, Bremsen oder über die Bedienung des Touch Control Buttons am Lenkrad, verzögert der Wagen in der erkannten Spur bis zum Stillstand. Unterhalb von ca. 60 km/h wird der nachfolgende Verkehr mittels Warnblinker gewarnt. Kommt das Fahrzeug zum Stillstand, werden automatisch die Parkbremse und das Mercedes-Benz Notrufsystem aktiviert. Zudem wird das Fahrzeug entriegelt, um Ersthelfern den Zutritt ins Fahrzeug zu ermöglichen. Die Funktionen werden abgebrochen, sobald der Fahrer wieder in das Fahrgeschehen eingreift.

Aktiver Brems-Assistent: Der Aktive Brems-Assistent mit Kreuzungsfunktion kann den Fahrer im Straßenverkehr bei der Vermeidung drohender Kollisionen mit stehenden, vorausfahrenden oder querenden Fahrzeugen sowie Personen unterstützen, wenn der Fahrer keine Aktivitäten zeigt, um die Gefahrensituation zu entschärfen.

Es erfolgt eine

  • Abstandswarnung über eine Warnleuchte im Kombiinstrument, wenn der Abstand zu einem vorausfahrenden Fahrzeug zu gering ist,

  • zusätzliche akustische Warnung bei erkannter Kollisionsgefahr

  • autonome Notbremsung auf vorausfahrende, stehende oder querende Fahrzeuge

  • autonome Notbremsung auf Fußgänger

  • situationsgerechte Bremsunterstützung, sobald der Fahrer selbst bremst.


Ausweich-Lenk-Assistent:
Der Ausweich-Lenk-Assistent kann den Fahrer bei Ausweichvorgängen unterstützen, wenn Fußgänger im Gefahrenbereich vor dem Fahrzeug erkannt werden und der Fahrer einen solchen Vorgang einleitet. Dann bringt das System zusätzliche Lenkmomente auf in jene Richtung, in die der Fahrer ausweicht. Diese helfen dem Fahrer, dem Fußgänger kontrolliert auszuweichen und das Fahrzeug auf der Ausweichspur zu stabilisieren.

Aktiver Spurhalte-Assistent: Kann den Fahrer im Geschwindigkeitsbereich von 60 bis 200 km/h vor unbeabsichtigtem Spurverlassen durch gepulste Lenkradvibrationen warnen und beim Überfahren einer durchgezogenen Linie durch einseitige Bremsung das Fahrzeug in die Spur zurückziehen. Bei einer gestrichelten Linie erfolgt dieser Eingriff nur, wenn Kollisionsgefahr auf der Nebenspur (auch durch Gegenverkehr) besteht.

Aktiver Totwinkel-Assistent: Kann den Fahrer optisch und bei Blinkerbetätigung auch akustisch im Geschwindigkeitsbereich von ca. 10 bis 200 km/h vor seitlichen Kollisionen mit anderen Fahrzeugen, auch z. B. Fahrrädern, warnen. Oberhalb von 30 km/h kann eine automatische einseitige Bremsung zudem im letzten Moment dabei helfen, eine seitliche Kollision zu vermeiden.

Verkehrszeichen-Assistent: Durch Bilderkennung und Informationen der digitalen Straßenkarte des Navigationssystems werden die zulässige Höchstgeschwindigkeit und Überholverbote für den aktuellen Streckenabschnitt sowie Zebrastreifen ermittelt und im Kombiinstrument angezeigt. Dabei werden auch beschränkende Zusatzzeichen wie Geschwindigkeitsvorgaben bei Nässe (Warnung bei eingeschaltetem Scheibenwischer) oder Tempolimits nur für Lkw fallweise berücksichtigt bzw. außer Acht gelassen. Die gefahrene Geschwindigkeit wird mit der zulässigen Höchstgeschwindigkeit verglichen. Bei entsprechender Einstellung durch den Fahrer wird die Überschreitung durch eine optische/optisch-akustische Warnmeldung signalisiert. Zusätzlich werden Einfahrverbote erkannt und der Fahrer aufgefordert, seine Fahrrichtung zu überprüfen. Weiterhin erfolgt eine Warnung im Kombiinstrument und im Head-up-Display vor erkannten Personen im Bereich von Zebrastreifen.

Car-to-X Kommunikation: Informationen zu Gefahrensituationen, die ein Fahrzeug im Straßenverkehr erkannt hat, werden allen anderen Car-to-X Usern zur Verfügung gestellt und damit die Fahrer frühzeitig gewarnt. Die über Car‑to-X verbreiteten Meldungen werden wie bei Live Traffic Information in der Kartendarstellung von COMAND Online angezeigt. Bei Annäherung an eine Gefahrenstelle kann situationsabhängig eine Warnung per Sprachausgabe erfolgen.

Aktiver Park-Assistent: Der Aktive Park-Assistent mit Rückfahrkamera erleichtert sowohl die Parkplatzsuche als auch das Ein- und Ausparken in Längs- und Querparklücken, in Querparklücken vorwärts wie auch rückwärts. Er manövriert das Fahrzeug in die ausgewählte Parklücke und wieder hinaus. Hierbei erfolgt neben Gas- und Bremsbetätigung auch der Wechsel der Fahrstufe automatisch. In Verbindung mit dem Totwinkel-Assistenten kann der Rear Cross Traffic Alert beim rückwärtigen Ausparken aus Querparklücken vor Querverkehr warnen und notfalls automatisch bremsen. Beim Aktiven Park-Assistenten mit 360°-Kamera wird Rundumsicht durch die Rückfahrkamera und drei weitere Kameras ermöglicht. Die Informationen werden anschaulich in unterschiedlichen auswählbaren Ansichten in Full-HD auf dem zentralen Display dargestellt.

Die ENERGIZING Komfortsteuerung

Wellness beim Fahren

Die Sonderausstattung ENERGIZING Komfortsteuerung vernetzt verschiedene Komfortsysteme im Fahrzeug. Sie nutzt gezielt Funktionen der Klimaanlage (einschließlich Beduftung) und der Sitze (Heizung, Belüftung, Massage), der Flächenheizung sowie Licht- und Musikstimmungen und ermöglicht je nach Stimmung oder Bedürfnis des Kunden ein spezielles Wellness-Set-up. Dadurch lassen sich Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit während der Fahrt bzw. bei einem Stopp steigern.

Bei der ENERGIZING Komfortsteuerung kann das Fahrzeug mit Hilfe vernetzter Komfortsysteme das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit der Passagiere fördern. Statt wie bisher nur sporadisch einige (Lieblings-) Systeme zu nutzen, können Kunden noch stärker und abwechslungsreicher von der Komfortausstattung ihres S-Klasse Coupés oder Cabriolets profitieren.

Diese sechs Programme lassen sich auswählen:

• Frische

• Wärme

• Vitalität

• Freude

• Behaglichkeit

• Training (drei Trainings – Muskelentspannung, Muskelaktivierung und Balance – mit jeweils mehreren Übungen)


Die Programme dauern jeweils zehn Minuten. Sie werden auf der Headunit farblich und grafisch visualisiert und von passender Musik unterstützt. Fünf Songs pro Programm sind bereits gespeichert. Hauptfunktion im Programm „Vitalität“ ist beispielsweise schnelle Musik mit vielen beats per minute (bpm), zum Repertoire gehört dort daher etwa „Feelin good“ von Leon Riskin. Steht eigene Musik z. B. über das Media Interface zur Verfügung, wird diese im Hintergrund analysiert und anhand der beats per minute einem Programm zugeordnet. Einzelne Funktionen der Programme können jeweils abgewählt werden.

Eingebunden in die ENERGIZING Komfortsteuerung ist auch die Ambientebeleuchtung, die harmonisch individuell auf die einzelnen Screendesigns abgestimmt ist. Das Licht setzt den Innenraum wie ein Kunstwerk in Szene, indem es verschiedene Farben zu Farbwelten komponiert.

Erhältlich ist die ENERGIZING Komfortsteuerung in Kombination mit AIR‑BALANCE Paket und erweiterter Ambientebeleuchtung. Abhängig von der Ausstattung lässt sich ENERGIZING Komfort auf allen Sitzplätzen erleben.

Das Infotainmentsystem

Erweiterte Sprachbedienung

Serienmäßig verfügen S-Klasse Coupé und Cabriolet über das Infotainmentsystem COMAND Online der neuesten Generation,
mit der eine neue Ära der Digitalisierung und Vernetzung begonnen hat.


Die Sprachbedienung LINGUATRONIC wurde auf Fahrzeugfunktionen ausgeweitet. Nun lassen sich mündlich auch Klimatisierung und Sitzheizung/-belüftung, Licht (Ambientelicht, Leselicht, Licht im Fond), Beduftung/Ionisierung, Massagefunktion der Sitze und Head-up-Display steuern. Je nach Sprachversion und Fahrzeugausstattung sind bis zu 450 einzelne Sprachbefehle möglich – darunter beispielsweise auch Kommandos wie „Ambientes Licht violett“ oder „Beduftung Stufe mittel“. Wenn der Sprachbefehl ohne den Zusatz „Beifahrer“ gesagt wird, bezieht er sich immer auf die Fahrerseite.

Ebenfalls neu bei der LINGUATRONIC 2.0: Der Fahrer kann unterschiedlichste Informationen abfragen – etwa den nächsten Servicetermin, die derzeitige Geschwindigkeitsbegrenzung, die Reichweite oder das aktuelle Datum.

Ein weiteres neues Feature verleiht der Sprachsteuerung von Mercedes-Benz einen sympathischen, fast menschlichen Touch. Dazu nutzt die LINGUATRONIC zunächst im Deutschen und im Englischen so genannte „Varying Voice Prompts“. Effekt: Das System reagiert auf ein Kommando nicht mehr mit immer derselben Ausgabe, sondern variiert und nutzt dabei bis zu vier bedeutungsgleiche Sätze.

Navigation: Aktuelle Verkehrsdaten dank Live Traffic Information

COMAND Online bietet schnelle 3D-Festplatten-Navigation mit topografischer Kartendarstellung, fotorealistischen 3D-Gebäuden und 3D-Kartenrotationen. Das System bereitet seine Inhalte interaktiv auf und verfügt unter anderem über einen animierten Kompass.

Auf der Navigationskarte werden umfangreiche Informationen angezeigt: neben dem Verkehrsaufkommen in Echtzeit etwa auch Car-to-X Warnmeldungen, das Wetter, Tankstellen inklusiver aktueller Kraftstoffpreise und freie Parkplätze.

Live Traffic Information ermöglicht den Empfang präziser Verkehrs­informationen, die das System circa alle zwei Minuten aktualisiert. Die Berücksichtigung der derzeitigen Fahrzeugposition bei der Anfrage von Verkehrsdaten sorgt darüber hinaus dafür, dass die anfragenden Fahrzeuge alle Verkehrsinformationen erhalten, die für sie relevant sind. Die empfangenen Verkehrsdaten basieren auf so genannten „Floating Car Data“ – die Schlüsseltechnologie für eine präzise Verkehrsdatenerfassung.

Smartphone: Kabelloses Laden und erweitertes Messaging

Erweitert wird auch das Angebot rund ums Smartphone: Mit dem Smartphone Integrationspaket können Apples Smartphone-basiertes Infotainmentsystem CarPlay™ sowie Googles Android Auto genutzt werden. Wird ein entsprechendes Smartphone per USB angeschlossen, so kann der Kunde auf Wunsch auf die CarPlay™ oder Android Auto-Oberfläche umschalten.

Serienmäßig können Mobiltelefone ganz ohne Kabel oder Aufnahmeschale geladen werden. Das kabellose Ladesystem funktioniert mit allen mobilen Endgeräten, die den Qi-Standard unterstützen bzw. damit nachgerüstet werden können. Die Ladefläche ist in die Ablage vorn auf der Mittelkonsole integriert.

Die Messaging-Möglichkeiten für Front- und Fondpassagiere wurden erweitert. Nun können SMS empfangen, gesendet, weitergeleitet und per Spracheingabe diktiert werden. Telefonnummern aus Nachrichtentexten und eingebettete URL lassen sich weiterverwenden. Die Meldungen erscheinen als Pop-Up Nachrichten auf dem rechten Teil des Widescreen-Cockpits.

Diebstahlwarnanlage: Erkennt auch Parkrempler und sendet Mitteilung

Neu ist auch die automatische Mitteilung, falls das geparkte Fahrzeug in einen Parkrempler verwickelt ist oder abgeschleppt wird. Die hochsensiblen Sensoren der Sonderausstattung „Einbruch-Diebstahl-Warnanlage (EDW)“ können eine solche Situation erkennen und senden per „Push-Notification“ eine Mitteilung an die Mercedes me App. Sobald der Kunde sein Fahrzeug wieder startet, wird er außerdem über eine entsprechende Anzeige im Media-Display informiert. In der Mercedes me App bzw. im COMAND Online Display wird dem Kunden angezeigt, wann der Rempler war (Uhrzeit) und wo (z. B. vorne links).

Die Sonderausstattung umfasst bei den neuen S-Klasse Modellen die neuen Sensoren und die entsprechende Software; der Dienst wird im zweiten Quartal 2018 live gehen.

Concierge Service: Persönliche Betreuung

Schon die Mercedes me connect Basisdienste entlasten Mercedes-Benz Fahrer umfassend – zum Beispiel bei der Fahrzeugdiagnose, im Falle einer Panne oder eines Unfalls. Die Mercedes me Dienste „Fahrzeug Setup“ und „Fahrzeug Monitoring“ erlauben es Fahrern, sich mit ihrem Fahrzeug zu verbinden, Fahrzeuginformationen abzufragen und verschiedene Funktionen aus der Ferne zu aktivieren. Zum Angebot zählen unter anderem Fahrzeugortung, Türfernschließung und -entriegelung oder Programmierung der Standheizung. Das funktioniert sowohl mit der Mercedes me App (verfügbar für iOS und Android) als auch über das Mercedes me Portal ( www.mercedes.me).

Mit dem Concierge Service erhalten teilnehmende Kunden eine Vielzahl individueller Serviceleistungen: ob Reservierung im Restaurant, touristische Routentipps, Hinweise auf und Reservierungen für kulturelle und sportliche Events oder das Senden von Navigationszielen direkt ans Fahrzeug. Der Zugang ist einfach: Angemeldete Mercedes me connect Nutzer können die telefonische Verbindung zum Concierge Service in der voreingestellten Sprache europaweit in 19 Ländern entweder über den Info-Button in der Dachbedieneinheit oder über die Mercedes me App aufbauen. Der persönliche Betreuer kümmert sich um alles Weitere.

Mit dem neuen Mercedes me connect Dienst „Bürofunktion im Fahrzeug“ können Fahrer eines S-Klasse Coupés oder Cabriolets direkt im Fahrzeug Office-Funktionen nutzen und auf wichtige Daten zugreifen – so, als würden sie sich in ihrem Büro befinden. „Bürofunktion im Fahrzeug“ nutzt beispielsweise die Ortsangaben von Kalendereinträgen und übernimmt diese automatisch in das Navigationssystem des Fahrzeugs. Außerdem kann sich der Nutzer auf Basis eines Kalendereintrags in eine Telefonkonferenz einwählen lassen. Dabei kann das System auch den notwendigen PIN-Einwählcode automatisch erkennen und gleich mit wählen.

Die Passive Sicherheit

Rückhaltesysteme und Überrollschutz

Die S-Klasse bietet ein vorbildliches Maß an Sicherheit im Falle eines Unfalls. Coupé und Cabriolet besitzen neun serienmäßige Airbags, Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer auf allen Sitzplätzen sowie das Insassenschutzsystem PRE-SAFE®. Zu den Innovationen der Zweitürer zählt ein intelligentes Gurtbringer-System un der seitliche Kopfschutz im Fond. Das S-Klasse Cabriolet bietet darüber hinaus serienmäßig ein pyrotechnisches Überrollschutzsystem.

Serienmäßig verfügen Fahrer und Beifahrer jeweils über einen Dreipunktgurt mit einer pyrotechnischen Aufrollstraffung im Gurtautomaten mit Kraftbegrenzung. Ein ausgeklügeltes Gurtbringer-System bietet höchsten Bedienkomfort und ermöglicht zugleich eine elegante Seitenlinie. Adaptiv zur Sitzposition bringt der Gurtbringer dabei den Sicherheitsgurt selbstständig in einen günstigen Griffbereich des Fahrers bzw. Beifahrers. Sobald der Insasse angegurtet ist, fährt der Gurtbringer in seine Ausgangsposition zurück. Wenn sich auf dem Beifahrersitz kein Insasse befindet, fährt das Gurtbringer-System ebenfalls selbstständig ein. Zusätzlich ist an der Instrumententafel ein separater Taster angeordnet, um den Sicherheitsgurt bei Bedarf erneut anzufordern. Die Fondpassagiere auf den beiden äußeren Plätzen verfügen über Dreipunktgurte mit Aufrollstraffer und Kraftbegrenzer.

Neun Airbags serienmäßig: Kopfschutz auch beim Cabriolet

Der Fahrer-Airbag ist mit einem zweistufigen Gasgenerator ausgerüstet. Zwei Leistungsstufen können in Abhängigkeit von den erkannten Fahrzeugverzögerungswerten bei einem schweren Frontalaufprall aktiviert werden, wobei die Zündung zwischen der ersten und der zweiten Stufe zeitversetzt erfolgt. Der Beifahrer-Airbag besitzt als Besonderheit zusätzlich zum zweistufigen Gasgenerator eine pyrotechnisch aktivierte Adaptivitätsstufe. Die Abdämpfung des Insassen beim Eintauchen in den Luftsack wird bedarfsgerecht je nach Sitzposition und Gasfüllung stärker und schwächer eingestellt.

Serienmäßig ist ferner ein Fahrer-Kneebag, der beim Frontalaufprall die Belastungen der unteren Extremitäten des Fahrers reduzieren kann und auch für die Gesamtkinematik von Vorteil ist. Das Kneebag-Modul mit dem gefalteten Luftsack ist in die Instrumententafelabdeckung unterhalb des Mantelrohrs der Lenkung integriert.

Die seitlichen Kopfschutzsysteme von Coupé und Cabriolet unterscheiden sich. Beim Coupé decken im Dachrahmen verbaute Windowbags die Fensterseiten für die vorderen und hinteren Insassen ab. Die Headbags des Cabriolets können dort naturgemäß nicht untergebracht werden. Vorne entfalten sie sich im Bereich Bordkante der Türen von unten nach oben und decken so den Kopfaufprallbereich der Frontpassagiere großflächig ab. Zusätzlich sind Thorax-Pelvis-Sidebags für Fahrer und Beifahrer in die vorderen Sitzlehnen integriert. Die Sidebags im Fond sind im Bereich der Fondseitenverkleidung rohbaufest untergebracht. Beim Cabrio sind sie als Head-Thorax-Bags ausgeführt und decken sowohl den Brustbereich als auch die Köpfe der Insassen ab.

Die Auslösung der pyrotechnischen Schutzsysteme steuert ein zentrales elektronisches Auslösegerät, das aus den Daten verschiedener Sensoren auf eine Unfallart schließt und die Systeme bedarfsgerecht ansteuert. Druck­sensoren im Stoßfänger vorn erkennen einen möglichen Fußgängeranprall und lösen bei Bedarf die Aktive Motorhaube aus.

Pyrotechnische Überrollbügel des Cabriolets: Schutz beim Überschlag

Wird erkannt, dass ein Überschlag droht, sendet das Airbag-Steuergerät ein Auslösesignal an das Überrollschutzsystem. Dieses schnellt hinter den Fondkopfstützen hervor und trägt dazu bei, den Kopfraum aufrechtzuerhalten. Die Überrollbügel werden dabei nicht durch Federkraft ausgefahren, sondern von einem Gasgenerator pyrotechnisch angetrieben. Dem hohen Designanspruch des S-Klasse Cabriolets entsprechend, sind keine Aufreißlinien in der Verkleidung hinter den Fondkopfstützen sichtbar.

Das Fahrwerk

Komfortabel und sportlich gleiten

S-Klasse Coupé und Cabriolet sind serienmäßig mit dem volltragenden semiaktiven Luftfederungssystem AIRMATIC mit stufenloser Dämpfungsregelung ausgestattet. Das S 560 Coupé kann auf Wunsch
mit dem „sehenden Fahrwerk“ MAGIC BODY CONTROL mit Kurvenneigefunktion bestellt werden.


AIRMATIC ermöglicht durch kontinuierliche Anpassung des Niveaus eine Beibehaltung der Federwege in jedem Beladungszustand. In Abhängigkeit von der Geschwindigkeit wird das Fahrzeugniveau automatisch reguliert und ab 120 km/h um bis zu 10 Millimeter abgesenkt. Dadurch sinkt der Luftwiderstand und durch den niedrigen Schwerpunkt des Fahrzeugs wird die Fahrstabilität verbessert. Der Fahrer kann ein um 40 Millimeter erhöhtes Fahrzeugniveau wählen, beispielsweise bei schlechten Straßen oder einer schwierigen Garageneinfahrt.

Das vollautomatisch arbeitende, serienmäßige Adaptive Dämpfungssystem passt die Dämpfung an jedem Rad kontinuierlich dem momentanen Bedarf an. Die Einrohrdämpfer sind mit je einem Ventil für Zug- und Druckrichtung ausgerüstet. So kann auf Basis zahlreicher Informationen wie Beschleunigung, Niveau oder Fahrgeschwindigkeit stets der optimale Betriebspunkt gewählt werden. Zwei unterschiedliche Dämpfer-Kennfelder sind in die Fahrprogramme integriert.

MAGIC BODY CONTROL: Sehendes Fahrwerk sieht noch besser

Das für das S 560 Coupé optionale MAGIC BODY CONTROL Fahrwerk mit ROAD SURFACE SCAN und Kurvenneigefunktion war 2014 beim S-Klasse Coupé eine Weltneuheit für Serienautomobile. Dabei neigt sich die Karosserie um bis zu 2,65° zum Kurveninneren und reduziert so die von den Passagieren gefühlten Querkräfte. Kurven erkennt das innovative System mit Hilfe der Stereokamera hinter der Frontscheibe sowie mit einem Querbeschleunigungs­sensor. Im neuen S-Klasse Coupé wird diese Fahrwerksregelung nochmals verbessert: Die neue Stereokamera des Systems hat eine deutlich verbesserte Leistungsfähigkeit und funktioniert jetzt auch in der Dämmerung.

Als „Augen“ nutzt ROAD SURFACE SCAN eine Stereokamera hinter der Frontscheibe. Diese liefert ein präzises Bild von der Kontur der Fahrbahn. Aus den Bildern der Kamera und aus den Informationen über den Fahrzustand errechnet das Steuergerät fortwährend die beste Regelstrategie zur Überwindung von Unebenheiten wie langen Bodenwellen.

Somit kann das Fahrzeug schon im Vorfeld und individuell für jedes einzelne Rad die richtige Kraft stellen. Das Fahrwerk wird innerhalb von Sekundenbruchteilen auf die jeweilige Situation eingestellt und die Aufbaubewegung kann deutlich verringert werden. Die Folge ist ein bis dato unerreichter Fahrkomfort. ROAD SURFACE SCAN arbeitet jetzt bis zu einer Geschwindigkeit von 180 km/h.

Bei Active Body Control von Mercedes-Benz sind die vier Federbeine mit Hydraulikzylindern (sog. Plunger) ausgestattet, um die Kraft in jedem Federbein individuell einzustellen. Dadurch können Hub-, Wank- und Nickbewegungen der Karosserie fast vollständig kompensiert werden. Das Steuergerät erhält von verschiedenen Beschleunigungssensoren Informationen über die jeweilige Fahrsituation und vergleicht sie mit den Daten der Drucksensoren in den Federbeinen und der Niveausensoren an den Achslenkern. Daraufhin berechnet das System die Steuersignale für die servohydraulischen Ventile an Vorder- und Hinterachse, um die Ölströme geeignet zu dosieren.

Strömt das Öl in die Plungerzylinder, verstellen sie die Fußpunkte der in die Federbeine integrierten Stahlfedern und erzeugen auf diese Weise die notwendigen Kräfte, um den Karosseriebewegungen entgegenzuwirken. Durch den ständig verfügbaren Hydraulikdruck von bis zu 200 bar ist ACTIVE BODY CONTROL in der Lage, den Aufbau im Bruchteil einer Sekunde zu stabilisieren.

Kurvenneigefunktion: Elegant durch Kurven gleiten

Die Verstellung der Federbein-Fußpunkte wird auch für die Kurvenneigefunktion genützt. Das Fahrzeug legt sich ähnlich wie ein Motorrad- oder Skifahrer in die Kurve. Die auf die Insassen wirkende Querbeschleunigung wird ähnlich der Fahrt in einer Steilkurve reduziert, die Passagiere sitzen satter im Sitz. Speziell auf Landstraßen bietet die Kurvenneigefunktion mehr Fahrspaß und Komfort. Ziel ist nicht das Erreichen höherer Kurvengeschwindigkeiten, sondern ein neuartiges Fahrerlebnis: Das S-Klasse Coupé gleitet elegant durch die Kurven.

Bei der Kurvenneigefunktion werden abhängig von der durchfahrenen Kurve die Fußpunkte der in die ACTIVE BODY CONTROL Federbeine integrierten Stahlfedern durch Plungerzylinder auf der einen Fahrzeugseite angehoben, auf der anderen abgesenkt. Dadurch neigt sich das Fahrzeug kontinuierlich in Bruchteilen von Sekunden zum Kurveninneren – abhängig von der Straßenkrümmung und der gefahrenen Geschwindigkeit. Gefühlt ist der Effekt noch deutlich größer, da sich das Fahrzeug normalerweise nach außen neigen würde.

Kurven erkennt das innovative System mit Hilfe der Stereokamera hinter der Frontscheibe sowie mit dem Querbeschleunigungssensor des ACTIVE BODY CONTROL-Fahrwerks. Im Fahrprogramm „Curve“ sind sowohl die Kurvenneigefunktion wie ROAD SURFACE SCAN aktiv.

DYNAMIC SELECT: Fahrcharakteristik ganz nach Wunsch

Ein komfortables, sportliches, effizientes oder individuelles Fahrverhalten lässt sich mit DYNAMIC SELECT in der Mittelkonsole per Fingertipp abrufen. Dazu werden Parameter wie die Charakteristik von Motor, Getriebe, Fahrwerk und Lenkung an das gewählte Fahrprogramm angepasst.

Standardeinstellung ist der ausgewogene und verbrauchsoptimierte Modus „Comfort“. Mehr Agilität und Dynamik bietet das Fahrprogramm „Sport“ mit progressiverer Lenkungskennlinie, sportlich-straffer Fahrwerksabstimmung, spontaner Gasannahme und geänderten Schaltzeitpunkten. So lässt sich die Sportlichkeit nochmals steigern. Fahrwerk und Antriebsstrang sind damit noch dynamischer abgestimmt.

Das Fahrprogramm „Sport Plus“ hat eine sehr sportliche Abstimmung. Dabei reagiert der Antrieb besonders dynamisch und das Fahrwerk zeichnet sich durch eine besonders straffe Anbindung an die Straße mit einer Auslegung auf maximale Dynamik aus. Fahrzeuge mit Luftfederung unterstützen außerdem über eine straffe Abstimmung der Federung und Dämpfung ein extrem agiles Fahren. Eine deaktivierte ECO Start-Stopp-Funktion sorgt für ein noch schnelleres Ansprechen des Motors im Fahrzeugstillstand.

Der Modus „Individual“ bietet dem Fahrer die Möglichkeit, die einzelnen Parameter zu variieren – von der Lenkung über den Antriebsstrang bis hin zum Fahrwerk. Mit ACTIVE BODY CONTROL ausgestattete Fahrzeuge verfügen über das Fahrprogramm „Curve“, das die Kurvenneigefunktion und ROAD SURFACE SCAN umfasst.

Unter der Lupe: Offenfahrkomfort beim S-Klasse Cabriolet

Open-Air-Saison das ganze Jahr

Innovationen wie das automatische Windschottsystem AIRCAP oder die Nackenheizung AIRSCARF steigern den Klimakomfort im S-Klasse Cabriolet und erweitern das Einsatzspektrum des offenen Viersitzers deutlich.

Dazu zählt die speziell für Cabriolets entwickelte Thermotronic. Anders als herkömmliche Systeme arbeitet die Klimaregelung vollautomatisch, der Fahrer muss also weder einen Modus für geschlossenes oder offenes Verdeck wählen, noch eine Temperatureinstellung für diese Fahrzustände abspeichern. Gerade beim klimatechnisch anspruchsvollen Übergang zwischen geschlossenem und geöffnetem Verdeck (und umgekehrt) bewirkt zudem eine Überblendungs­funktion gleichbleibend hohen Klimakomfort. Außerdem steht das dreilagige Verdeck auch bei der Wärmeisolierung einem Stahldach kaum nach.

Das S-Klasse Cabriolet ist auf Wunsch mit dem automatischen Windschutz-System AIRCAP erhältlich. Dieses kann auf Knopfdruck ausgefahren werden und verringert die Turbulenzen im Innenraum. AIRCAP besteht aus zwei Komponenten: einer um sieben Zentimeter ausfahrbaren Windlamelle mit Netz im Frontscheibenrahmen und einem ebenso ausfahrbaren Windschott mit konvexer Kontur und Edelstahlzierblende hinter den Rücksitzen. AIRCAP erfüllt damit zwei aerodynamische Aufgaben: Der Windabweiser hebt die Luftströmung an, zugleich wird durch das Netz kontrolliert das Druckniveau im Innenraum angehoben. Dadurch reduziert sich die Rückströmung, die durch das Windschott gebremst und vergleichmäßigt wird. So werden die Luftbewegungen im Innenraum des Cabriolets deutlich verringert und es entsteht ein so genannter Warmluftsee: Aus der Heizung in den Innenraum strömende Warmluft verbleibt bei aktiviertem AIRCAP dort erheblich länger.

Als Sonderausstattung ist für das S-Klasse Cabriolet auch ein Winkel-Windschott erhältlich. In Kombination mit AIRCAP hebt dieses den Offenfahrkomfort für zwei Personen auf ein neues Niveau.

Ebenfalls auf Wunsch an Bord: die Kopfraumheizung AIRSCARF . Sie verlängert die Cabriolet-Saison, indem sie das Fahren mit offenem Verdeck auch bei niedrigen Außentemperaturen komfortabel ermöglicht. Die Kopfraumheizung lässt temperierte Luft aus den Kopfstützen an den Nacken von Fahrer und Beifahrer strömen.

Dazu wird Luft von einem Gebläse auf der Rückseite der Kopfstützen angesaugt und durch ein elektrisches Heizelement mit rund 200 Watt Leistung geführt. Die warme Luft strömt aus einer Düse aus der Kopfstütze. Auf diese Weise wird die Wärme nah an die Insassen gebracht und erreicht in Kopfhöhe von Fahrer und Beifahrer auch dann angenehme Temperaturen, wenn kalter Fahrtwind über das Cabrio weht.

Neben dem geringen Platzbedarf zählen vor allem die Schnelligkeit beim Aufheizen und die gleich bleibende Wärmeleistung zu den größten Vorteilen dieser innovativen Technik. Das Heizelement in der Kopfstütze basiert auf der modernen PTC-Technik (Positive Temperature Coefficient): Keramik­teilchen werden mit Strom versorgt, erhitzen sich dabei sekundenschnell und geben anschließend kontinuierlich Wärme ab. Vor Überhitzung schützt sich die Heizkeramik, indem sie ihre Oberflächentemperatur selbst überwacht und die Leistungsaufnahme bei Bedarf automatisch verringert. Die Heizwirkung bleibt dennoch konstant.

Highlights: Mercedes-AMG S 63 4MATIC+ Coupé und Cabriolet

Die wichtigsten Fakten

Mehr Leistung und höhere Effizienz: Der 4,0-Liter-V8-Biturbomotor kommt in der höchsten Performance-Stufe mit Twin-Scroll-Turboladern und Zylinderabschaltung (Coupé) zum Einsatz. Das AMG Triebwerk leistet 450 kW (612 PS) und damit 20 kW (27 PS) mehr als der 5,5-Liter-V8-Vorgänger. Außerdem ist es deutlich effizienter: Der Kraftstoffverbrauch beträgt kombiniert 9,3 (Coupé) bzw. 10,1 (Cabriolet) l/100 km; die CO2‑Emissionen liegen bei kombiniert 211 bzw. 229 g/km.

Reaktionsschnelles Getriebe: S 63 4MATIC+ Coupé und Cabriolet erhalten das AMG SPEEDSHIFT MCT 9G-Getriebe, das mit extrem kurzen Schaltzeiten und sehr schnellen Reaktionen auf Schaltpaddlebefehle überzeugt. Die nasse Anfahrkupplung spart Gewicht und verbessert das Ansprechverhalten auf Gaspedalbefehle. Außerdem ermöglicht sie die RACE START Funktion.

Vollvariabler Allradantrieb: AMG Performance 4MATIC+ gewährleistet mit der vollvariablen Momentenverteilung optimale Traktion unter allen Fahrbedingungen. Der vollvariable Allradantrieb bietet mehr Driving Performance auf trockener und nasser Fahrbahn sowie noch mehr Sicherheit bei Schnee und Eis.

AMG RIDE CONTROL Fahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung: Der Kunde kann die Dämpfung in den Stufen „Comfort“, „Sport“ und Sport+“ vorwählen – von entspanntem Langstreckenkomfort bis hin zu dynamischer Sportlichkeit.

Panamericana Grill und Frontschürze mit neuem Jet-Wing: Die neuen AMG S-Klasse Coupés und Cabriolets tragen den AMG-charakteristischen Panamericana Grill: Verchromte, vertikale Streben gliedern den Kühllufteinlass, dessen V-förmige Kontur den Linien der Scheinwerfergehäuse folgt. Die Frontschürze ist in Form eines Jet-Wings gestaltet und in Wagenfarbe lackiert. Sie wird von zwei großen äußeren Lufteinlässen flankiert, die in Hochglanzschwarz eingefasst sind.

Eigenständiges Interieur: Die AMG Sportsitze bieten Fahrer und Beifahrer erhöhten Seitenhalt. Leder Nappa mit AMG Plaketten in den Sitzlehnen vorn und hinten sorgt für eine exklusive Atmosphäre an Bord. Das unten abgeflachte Performance Lenkrad verfügt über Schaltpaddles und einen stärker konturierten Kranz mit perforiertem Leder im Griffbereich.

Highlights: Mercedes-AMG S 65 Coupé und Cabriolet

Die wichtigsten Fakten

Optisches Update: Die Zwölfzylinder-Topmodelle S 65 Coupé und S 65 Cabriolet (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,9 bzw. 12,0 l/100 km; CO2 ‑Emissionen kombiniert: 279 bzw. 272 g/km) erhalten ein optisches Update mit dem AMG Panamericana Grill.

Antrieb: Der AMG 6,0 Liter-V12-Biturbomotor leistet 463 kW (630 PS) und liefert ein maximales Drehmoment von elektronisch begrenzten 1.000 Newtonmetern. Er bildet damit die Speerspitze des Mercedes-AMG S‑Klasse Angebots.

Vorausschauendes Fahrwerk: Das exklusive AMG ACTIVE RIDE CONTROL Fahrwerk des S 65 Coupés erfasst mit Hilfe einer Stereokamera die Beschaffenheit der vorausliegenden Fahrbahn und passt die Dämpfung jedes Rades auf die kommenden Unebenheiten an. Dazu kombiniert AMG ACTIVE RIDE CONTROL die aktive Federung des Fahrwerks mit kontinuierlich verstellbaren Dämpfern.

Neigefunktion: Die serienmäßige Kurvenneigefunktion bewirkt im Fahrprogramm „Curve“, dass sich der Aufbau des Fahrzeugs in Kurven um bis zu 2,65° nach innen neigt. So werden die gefühlten Querkräfte deutlich reduziert sowie der Fahrkomfort insbesondere auf Landstraßen gesteigert.

Mit insgesamt fünf Fahrprogrammen lässt sich das Fahrverhalten vielfältig verändern – von Comfort über Sport, Sport+ und Curve bis zu Individual.

Das neue Mercedes-AMG S 63 4MATIC+ Coupé und Cabriolet  sowie S 65 Coupé und Cabriolet

Neue Performance-Traumwagen mit Panamericana Grill

Affalterbach. Mercedes-AMG hat seine S-Klasse Coupés und Cabriolets mit zahlreichen technischen und optischen Highlights aktualisiert. Die neu gestaltete Frontpartie wird vom Panamericana Grill dominiert, der die zweitürigen Performance-Traumwagen der Luxusklasse noch eigenständiger auftreten lässt. In S 63 4MATIC+ Coupé und Cabriolet (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,3 bzw. 10,1 l/100 km; CO2 -Emissionen kombiniert: 211 bzw. 229 g/km) ersetzt der AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor mit Twin-Scroll-Turboladern und Zylinderabschaltung (Coupé) den bisherigen 5,5-Liter-V8-Biturbo. Trotz des geringeren Hubraums leistet das neue Triebwerk 450 kW (612 PS) und damit genau 20 kW (27 PS) mehr als das Vorgängermodell. Das AMG SPEEDSHIFT MCT 9G-Getriebe ist ebenso neu in Coupé und Cabriolet wie der vollvariable Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+.

Gleichzeitig mit dem neuen Achtzylinder Coupé und Cabriolet haben die Zwölfzylinder-Topmodelle S 65 Coupé und S 65 Cabriolet (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,9 bzw. 12,0 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 279 bzw. 272 g/km) das optische Update mit dem Panamericana Grill erhalten. Der AMG 6,0-Liter-V12-Biturbomotor leistet weiterhin 463 kW (630 PS) und liefert ein maximales Drehmoment von 1.000 Newtonmeter.

„Den großen Entwicklungsschritt zu noch mehr Driving Performance und Individualität, den wir bei unserer S-Klasse Limousine bereits vollzogen haben, sind wir auch bei S 63 4MATIC+ Coupé und Cabriolet gegangen. Mit den umfangreichen Modifikationen bekräftigen wir auch in diesem Traumwagensegment unseren Führungsanspruch bei Fahrdynamik, Fahrleistungen, Ausstattung und Langstreckenkomfort. Die elitärste Form der S-Klassen bleibt der S 65 als Coupé und Cabriolet mit seinem drehmomentstarken 6,0-Liter-V12-Biturbo-Triebwerk“, so Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH.

Die Daten im Überblick

 

Mercedes-AMG S 63 4MATIC+ Coupé

Mercedes-AMG S 65

Coupé

Motor

4,0-Liter-V8 mit Direkteinspritzung, Biturbo-Aufladung und Zylinderabschaltung

6,0-Liter-V12 mit Kanaleinspritzung und

Biturbo-Aufladung

Hubraum

3.982 cm3

5.980 cm3

Leistung

450 kW (612 PS) bei 5.500-6.000/min

463 kW (630 PS) bei 4.800-5.400/min

Max. Drehmoment

900 Nm bei 2.750-4.500/min

1.000 Nm bei 2.300-4.300/min

Antrieb

Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+ mit vollvariabler Momentenverteilung

(nur Linkslenker)

Hinterradantrieb

Getriebe

AMG SPEEDSHIFT MCT 9G

AMG SPEEDSHIFT TCT 7G

Kraftstoffverbrauch

kombiniert

9,3 l/100 km

11,9 l/100 km

CO2-Emissionen kombiniert

211 g/km

279 g/km

Effizienzklasse

D

G

Gewicht (DIN/EG)

2.005* kg/2.080** kg

2.110* kg/2.185** kg

Beschleunigung 0-100 km/h

3,5 s

4,1 s

Höchstgeschwindigkeit

250 km/h***

250 km/h***


*Leergewicht fahrfertig nach DIN ohne Fahrer; **Leergewicht fahrfertig nach EG inklusive Fahrer (75 kg); *** elektronisch abgeregelt, mit AMG Driver´s Package 300 km/h

 

Mercedes-AMG S 63 4MATIC+
Cabriolet

Mercedes-AMG S 65

Cabriolet

Motor

4,0-Liter-V8 mit Direkteinspritzung und Biturbo-Aufladung

6,0-Liter-V12 mit Kanaleinspritzung und Biturbo-Aufladung

Hubraum

3.982 cm3

5.980 cm3

Leistung

450 kW (612 PS) bei 5.500-6.000/min

463 kW (630 PS) bei 4.800-5.400/min

Max. Drehmoment

900 Nm bei 2.750-4.500/min

1.000 Nm bei 2.300-4.300/min

Antrieb

Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+ mit vollvariabler Momentenverteilung

(nur Linkslenker)

Hinterradantrieb

Getriebe

AMG SPEEDSHIFT MCT 9G

AMG SPEEDSHIFT TCT 7G

Kraftstoffverbrauch

kombiniert

10,1 l/100 km

12,0 l/100 km

CO2-Emissionen kombiniert

229 g/km

272 g/km

Effizienzklasse

D

F

Gewicht (DIN/EG)

2.110* kg/2.185** kg

2.180* kg/2.255** kg

Beschleunigung 0-100 km/h

3,5

4,1 s

Höchstgeschwindigkeit

250 km/h***

250 km/h***


*Leergewicht fahrfertig nach DIN ohne Fahrer; **Leergewicht fahrfertig nach EG inklusive Fahrer (75 kg); *** elektronisch abgeregelt, mit AMG Driver´s Package 300 km/h

Exterieur: Panamericana Grill und Frontschürze mit neuem Jet-Wing

Die neuen AMG S-Klasse Coupés und Cabriolets sind von vorn sofort am AMG Panamericana Grill zu identifizieren: Verchromte, vertikale Streben gliedern den Kühllufteinlass, dessen V-förmige Kontur harmonisch den Linien der Scheinwerfergehäuse folgt. Die Frontschürze ist in Form eines Jet‑Wings gestaltet und in Wagenfarbe lackiert. Sie wird von zwei großen äußeren Lufteinlässen flankiert, die in Hochglanzschwarz eingefasst sind. Der dreidimensional ausgeformte Frontsplitter reduziert den Auftrieb an der Vorderachse und verfügt über eine aerodynamisch geformte Kante in Hochglanzchrom.

Exklusive Schmiederäder

Die Seitenschwellerverkleidungen mit dreidimensionalen Einlegern in Hochglanzchrom bringen Coupé und Cabriolet optisch näher an die Straße und erzeugen noch mehr Spannung in der Flanke. Typisch für die AMG S-Klassen sind die großen Leichtmetall-Schmiederäder, beim S 63 4MATIC+ Coupé und Cabriolet serienmäßig in der Dimension 19 Zoll, beim S 65 Coupé und Cabriolet in 20 Zoll. Die exklusiven Schmiederäder des V12-Coupés und Cabriolets faszinieren durch ihr außergewöhnliches Design: Jede der 16 Speichen verläuft in einer speziellen Krümmung, dadurch laufen die Lichtkanten bis zur Mitte der Radnabe. Der Effekt: Das Rad wirkt optisch noch größer als die tatsächlichen Dimensionen 8,5 J x 20 vorn und 9,5 J x 20 hinten. Zusätzlich sorgt die keramische Hochglanzpolierung für eine exklusive Optik.

Zentralverschlussoptik aus dem Motorsport

Serienmäßig verfügen die Schmiederäder über eine hochwertige, schraubbare und voll integrierte Radschraubenabdeckung aus geschmiedetem Aluminium. Ihre Form erinnert an einen Zentralverschluss, eine Reminiszenz an den Motorsport. Der AMG Schriftzug ist als Designelement in die Felge integriert. Als Wunschausstattung sind alternativ drei weitere Schmiederäder im gleichen Format erhältlich – zwei Designvarianten auch in mattschwarz lackiert mit glanzgedrehtem Felgenhorn.

Den kraftvollen Abschluss von S 63 4MATIC+ und S 65 bilden die aktualisierte Heckschürze mit Diffusoreinsatz sowie die neu gestalteten, modellspezifischen Doppelendrohre der AMG Abgasanlage.

Neu und exklusiv dem Coupé und Cabriolet vorbehalten sind die Rückleuchten in OLED-Technologie (organic light emitting diode). Die organischen Leuchtdioden zeichnen sich durch ihre Dünnschichttechnik aus, die gebogene Oberflächen und damit völlig neue Lichtdesigns ermöglicht. Insgesamt 66 OLEDs (33 links und 33 rechts) erzeugen eine unverwechselbare Lichtsignatur, die mit einer Coming Home Funktion kombiniert ist.

Weitere Merkmale der AMG S-Klasse Coupés und Cabriolets sind die zahlreichen Designelemente in Hochglanzchrom (S 65) an Front, Seite und Heck, die speziell in Verbindung mit dunklen Lacktönen ihre strahlende Wirkung zeigen.

Interieur: Faszination bei Ausstattung und Design

Der stilvolle Charakter der neuen S-Klassen von Mercedes-AMG zeigt sich auch im Interieur: Alle vier neuen Modelle empfangen ihre Passagiere mit einem besonderen Ambiente. Die AMG Sportsitze mit elektrischer Verstellung, Memoryfunktion sowie Sitzheizung bieten Fahrer und Beifahrer erhöhten Seitenhalt. Leder Nappa mit AMG Plaketten in den Sitzlehnen vorn und hinten sorgt für eine exklusive Atmosphäre an Bord. Das geprägte AMG Wappen auf der Armauflage der vorderen Mittelkonsole ist ebenso eine Besonderheit wie die Analog-Uhr im exklusiven IWC Design: Sie verfügt über dreidimensionale, gefräste Metall-Zeiger und Metall-Appliken auf dem Ziffernblatt.

Das unten abgeflachte Performance Lenkrad im Dreispeichen-Design verfügt über Schaltpaddles, einen stärker konturierten Kranz mit perforiertem Leder im Griffbereich und eine Metallspange mit AMG Schriftzug. Optional ist es in Leder Nappa schwarz und Mikrofaser DINAMICA bestellbar.

Eine weitere AMG-typische Spezialität sind die Anzeigeinstrumente: Auf dem 31,2 Zentimeter großen TFT-Widescreen-Farbdisplay informieren unter anderem animierte Rundinstrumente über Motordrehzahl, Fahrzeuggeschwindigkeit und viele weitere Daten. Dabei kann der Fahrer aus den drei Anzeigedesigns „Classic“, „Sport“ und „Progressive“ wählen. Außerdem wurde das AMG Menü deutlich erweitert. Unter anderem lassen sich Motor- und Getriebeöltemperatur, Quer- und Längsbeschleunigung, Motorleistung und Drehmoment, Boost (Ladedruck), Reifentemperaturen und -drücke sowie das aktuelle Fahrzeug Set-up anzeigen.

4,0-Liter-V8-Biturbomotor mit Twin-Scroll-Ladern

Der AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor wird im S 63 4MATIC+ Cabriolet und Coupé in der bislang höchsten Leistungsstufe mit 450 kW (612 PS) eingesetzt. Auch das maximale Drehmoment erreicht mit 900 Nm den bislang höchsten Wert. Es steht über ein breites Drehzahlband von 2750 bis 4500/min zur Verfügung und vermittelt so das Gefühl überlegener Souveränität. Der Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 km/h ist in 3,5 Sekunden erledigt, und der dynamische Vortrieb reicht bis zur Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h (mit AMG Driver‘s Package: 300 km/h).

Der weiterentwickelte AMG 4,0-Liter-V8-Motor arbeitet mit der bewährten Biturboaufladung, bei der die beiden Lader nicht außen an den Zylinderbänken, sondern dazwischen im Zylinder-V angeordnet sind.

Die Vorteile des „heißen Innen‑V“: kompakte Motorbauweise, spontanes Ansprechverhalten der Turbolader und geringe Abgasemissionen durch bestmögliche Anströmung der motornahen Katalysatoren.

Zwei Twin-Scroll-Turbolader ermöglichen eine noch bessere Zylinderfüllung mit Frischgas. Die Folge sind mehr Leistung, ein höheres Drehmoment bereits bei niedrigen Drehzahlen und ein sehr spontanes Ansprechverhalten.

Zylinderabschaltung AMG Cylinder Management

Für höchste Effizienz hat Mercedes-AMG den V8-Motor im S 63 4MATIC+ Coupé mit der Zylinderabschaltung AMG Cylinder Management ausgestattet. Im Teillastbereich werden die Zylinder zwei, drei, fünf und acht deaktiviert, was den Kraftstoffverbrauch deutlich absenkt.

Die Zylinderabschaltung ist im breiten Drehzahlbereich von 1.000 bis 3.250/min verfügbar, wenn der Fahrer das Getriebe-Fahrprogramm „Comfort“ gewählt hat. Das AMG Hauptmenü im Kombi-Instrument informiert den Fahrer, ob die Zylinderabschaltung aktiv ist und ob der Motor aktuell im Teil- oder Volllastbereich läuft. Der Übergang vom Vier- in den Achtzylinderbetrieb erfolgt spontan, schnell und momentenneutral, so dass die Passagiere keinerlei Komforteinbußen spüren.

Kurze Schaltzeiten, hohe Effizienz: AMG SPEEDSHIFT MCT 9G‑Getriebe

Erstmals erhalten S 63 4MATIC+ Coupé und Cabriolet das AMG SPEEDSHIFT MCT 9G-Getriebe, das mit extrem kurzen Schaltzeiten, sehr schnellen Reaktionen auf Schaltpaddlebefehle, der Zwischengasfunktion und schnellen Mehrfachrückschaltungen überzeugt. Im Vergleich zum Serienmodell ersetzt eine nasse Anfahrkupplung den Drehmomentwandler. Sie spart Gewicht und verbessert das Ansprechverhalten auf die Gaspedalbefehle des Fahrers, insbesondere beim Spurt und bei Lastwechseln. Außerdem ermöglicht sie die RACE START Funktion.

Das extrem hohe Drehmoment des S 65 Coupés und Cabriolets wird über das bewährte AMG SPEEDSHIFT TCT 7G-Getriebe übertragen. Es überzeugt durch maßgeschneiderte Dynamik und hohe Variabilität. Ob automatisch oder vom Fahrer am Lenkrad-Schaltpaddle ausgelöst: Ein Hoch- oder Rückschaltvorgang wird schnell und unmittelbar umgesetzt. Speziell im Fahrprogramm „Sport+“ und im manuellen Modus präsentiert sich das Getriebe sehr spontan.

Vollvariabler Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+

S 63 4MATIC+ Coupé und Cabriolet sind als Linkslenker serienmäßig mit dem vollvariablen Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+ erhältlich. Das intelligente System verbindet die Vorteile verschiedener Antriebskonzepte miteinander: Die erstmals vollvariable Momentenverteilung auf Vorder- und Hinterachse gewährleistet nicht nur optimale Traktion. Der Fahrer kann sich auch auf hohe Fahrstabilität und Fahrsicherheit unter allen Bedingungen verlassen: bei trockener Fahrbahn genauso wie bei Nässe oder auf Schnee.

Die Überblendung von Heck- zu Allradantrieb und umgekehrt erfolgt kontinuierlich, weil die intelligente Steuerung in die gesamte Fahrzeugsystemarchitektur eingebunden ist.

Eine elektromechanisch geregelte Kupplung verbindet die ständig angetriebene Hinterachse variabel mit der Vorderachse. Die bestmögliche Drehmomentverteilung wird – je nach Fahrsituation und Fahrerwunsch – laufend berechnet. So kann das Performance-Coupé und -Cabriolet stufenlos variabel vom traktionsorientierten Allradantrieb bis zum reinen Hinterradantrieb gefahren werden. Die Überblendung erfolgt kontinuierlich und auf Basis einer komplexen Matrix.

Neben Traktion und Querdynamik verbessert der Allradantrieb auch die Längsdynamik für eine noch kraftvollere Beschleunigung.

S 63 Coupé und Cabriolet als Rechtslenker verfügen über den neuen Motor und das neue Getriebe. Sie sind ausschließlich mit Hinterradantrieb erhältlich. S 65 Coupé und Cabriolet verfügen ebenfalls über Heckantrieb.

Eigenständiges Fahrwerk für höchste Quer- und Längsdynamik

S 63 4MATIC+ Coupé und Cabriolet sowie S 65 Cabriolet sind mit dem AMG RIDE CONTROL+ Fahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung ausgestattet. Der Kunde kann die Dämpfung in den Stufen „Comfort“, „Sport“ und Sport+“ vorwählen – von entspanntem Langstreckenkomfort bis hin zu dynamischer Sportlichkeit. Zug- und Druckstufe werden unabhängig voneinander justiert, was die Anpassung an Fahrzustand und Fahrbahnbeschaffenheit optimiert.

Die frei programmierbaren Kennfelder erlauben darüber hinaus eine große Spreizung zwischen minimaler und maximaler Dämpferkraft. Die Differenzierung zwischen komfortabler und sportlicher Fahrwerkseinstellung wird dadurch noch feiner und ist subjektiv deutlicher wahrnehmbar – abhängig von der jeweiligen Fahrsituation.

Neu ist auch die spezifische Vorderachskinematik inklusive höherem Radsturz sowie ein stärker dimensionierter Stabilisator und ein steiferes Fahrschemellager an der Hinterachse. Diese Maßnahmen optimieren die Agilität von S 63 4MATIC+ Coupé und Cabriolet bei dynamischer Fahrweise.

S 65 Coupé: AMG ACTIVE RIDE CONTROL mit Kurvenneigefunktion

Das exklusive AMG ACTIVE RIDE CONTROL Fahrwerk des S 65 Coupés stellt sich bereits auf Bodenwellen ein, bevor man darüber fährt. Dazu kombiniert AMG ACTIVE RIDE CONTROL die aktive Federung des Fahrwerks mit kontinuierlich einstellbaren Dämpfern. Mit Hilfe einer Stereokamera wird die Beschaffenheit der vorausliegenden Fahrbahn präzise erfasst, um die Dämpfung jedes einzelnen Rades schon im Vorfeld auf die kommenden Unebenheiten bestmöglich einzustellen.

Die serienmäßige Kurvenneigefunktion bewirkt, dass sich der Aufbau des Fahrzeugs in Kurven um bis zu 2,65° nach innen neigt. So werden die gefühlten Querkräfte deutlich reduziert sowie der Fahrkomfort insbesondere auf Landstraßen gesteigert.

Je nach Fahrprogramm kann das Federungsverhalten nach persönlicher Präferenz komfortabel oder sportlich straff gewählt bzw. die Kurvenneigefunktion aktiviert werden. Die aktive Federung kompensiert wirkungsvoll Wank- und Nickbewegungen der Karosserie beim Anfahren, in Kurven oder beim Bremsen. Die kontinuierlich einstellbaren Dämpfer ermöglichen sowohl eine komfortable Grunddämpfung als auch eine geschwindigkeitsabhängige straffe Einstellung.

Das Fahrzeugniveau kann zur Vergrößerung der Bodenfreiheit um 40 mm angehoben werden. Bei hohen Geschwindigkeiten senkt es sich um bis zu 15 mm ab und hilft so, den Luftwiderstand zu reduzieren und die Fahrstabilität zu erhöhen.

Direkt und mit eindeutiger Rückmeldung: die AMG Parameterlenkung

Die elektromechanische Parameterlenkung ist in den neuen AMG S‑Klasse Modellen variabel übersetzt. Sie überzeugt dank der AMG-spezifischen Zahnstangenübersetzung mit ihrer präzisen und sehr authentischen Rückmeldung. Die Lenkkraftunterstützung ist in den Stufen „Comfort“, „Sport“ oder „Sport+“ unterschiedlich abgestimmt. Die entsprechende Kennlinie wird abhängig vom gewählten DYNAMIC SELECT Fahrprogramm automatisch angesteuert oder lässt sich im Programm „Individual“ persönlich bestimmen. Der Fahrer muss bei niedrigen Geschwindigkeiten nur wenig lenken. Bei hohem Tempo ist der Geradeauslauf besonders stabil. Die klar definierte Mittellage und das authentische Feedback tragen ebenfalls zum optimalen Lenkgefühl bei.

Gut dosierbar und standfest: die AMG Hochleistungs-Verbundbremsanlage  

Die groß dimensionierte Hochleistungs-Verbundbremsanlage verzögert das Performance-Cabriolet und -Coupé zuverlässig, schnell und standfest auch bei hoher Belastung. Die neuen Modelle verfügen an der Vorderachse über Verbundbremsscheiben in der Dimension 390 x 36 mm mit 6-Kolben-Aluminium-Festsätteln, an der Hinterachse in der Größe 360 x 24 mm mit 1‑Kolben-Faustsätteln.

Auf Wunsch ist die AMG Keramik Hochleistungs-Verbundbremsanlage erhältlich. Sie reduziert durch ihr geringeres Gewicht die ungefederten Massen und steigert damit Fahrdynamik, Agilität und Fahrkomfort. Zudem zeichnet sich die Keramikbremse durch längere Lebensdauer, höhere Korrosionsbeständigkeit sowie höhere thermische Stabilität aus. Sie verfügt vorn über Bremsscheiben der Größe 420 x 40 mm und hinten 360 x 32 mm. Sie ist optisch am „AMG Carbon Ceramic“ Schriftzug auf den speziell lackierten Bremssätteln zu erkennen.

Das 3-Stufen ESP® bietet nicht nur Sicherheit, sondern auch Fahrspaß:

  • ESP® ON: für hohe Sicherheit durch Anpassung an den sportlichen Charakter

  • ESP® SPORT HANDLING MODE: erlaubt höheren Gierwinkel vor Eingriff des Systems für sportliche Fahrweise

  • ESP® OFF: abgeschaltetes System für sportliche Fahrweise auf abgesperrten Strecken.

 
Individuelles Erlebnis: AMG DYNAMIC SELECT Fahrprogramme

Mit den vier AMG DYNAMIC SELECT Fahrprogrammen „Comfort“, „Sport“, „Sport+“ und „Individual“ kann der Fahrer die Charakteristik der neuen Modelle umfangreich beeinflussen. In jedem Fall werden wichtige Parameter wie das Ansprechverhalten von Motor, Getriebe, Fahrwerk, Lenkung, ESP ® und Allradantrieb im S 63 4MATIC+ Coupé und Cabriolet modifiziert.

S 63 4MATIC+ Coupé und Cabriolet verfügen zusätzlich über das Fahrprogramm „RACE“, das S 65 Coupé über das Fahrprogramm „Curve“.

Unabhängig von den DYNAMIC SELECT Fahrprogrammen kann der Fahrer per „M“-Taste direkt in den manuellen Modus wechseln, um ausschließlich über die Lenkradschaltpaddles zu schalten. Ebenso können auch die Fahrwerksstufen bei Bedarf extra angewählt werden. Das 3-stufige ESP ® und die Abgasklappe lassen sich auch über eine AMG-spezifische Taste schalten.

„Comfort“ ist das ausgewogene Fahrprogramm mit komfortablem Fahrwerk- und Lenkungssetup. Zudem bietet es eine verbrauchsorientierte Triebstrangabstimmung und frühes Hochschalten – weiche Gangwechsel und einen zurückhaltenden Motorsound. Die Zylinderabschaltung im S 63 4MATIC+ Coupé, die ECO Start-Stopp-Funktion und die Segelfunktion sind aktiv: Nimmt der Fahrer im Bereich von 60 bis 160 km/h den Fuß vom Gaspedal, öffnet die Kupplung des MCT-Getriebes und der Motor wird vom Antriebsstrang entkoppelt. Die Elektronik senkt die Motordrehzahl auf Leerlaufniveau ab und der Fahrwiderstand wird um die Kompressions- und Reibungskräfte des Motors im Schubbetrieb reduziert.

Die DYNAMIC SELECT Fahrprogramme „Sport“ und „Sport+“ sind auf hohe Fahrdynamik ausgelegt. Dafür sorgen die agile Gaspedalkennlinie mit direktem Setup und die emotionalen Schaltvorgänge mit verkürzten Schaltzeiten. Hinzu kommt die Zwischengasfunktion beim Zurückschalten. Die erhöhte Leerlaufdrehzahl in „Sport+“ ermöglicht zudem besonders schnelles Anfahren und eine noch bessere Beschleunigung aus dem Stand.

„RACE“ ist das Programm für hochdynamische Fahrten auf abgesperrten Rennstrecken. Hier sind alle Parameter auf maximale Performance getrimmt. Das Fahrprogramm „Curve“ im S 65 Coupé ist im Geschwindigkeitsbereich von 15 km/h bis 180 km/h aktiv. Im ACTIVE RIDE CONTROL Fahrwerk ist dazu eine Kurvenneigefunktion integriert. Dadurch legt sich das Fahrzeug ähnlich einem Motorradfahrer um bis zu 2,65 Grad nach innen. Das reduziert die gefühlten Querkräfte und erhöht den Fahrkomfort.

RACE START noch einfacher

Die RACE START Funktion gibt es nun auch im S 63 4MATIC+ Coupé und Cabriolet (Linkslenker) sowie S 63 Coupé und Cabriolet (Rechtslenker). Sie verfügt über eine neue, deutlich vereinfachte Bedienlogik: Der Fahrer muss in den Fahrprogrammen „Sport“ oder „Sport+“ lediglich mit dem linken Fuß die Bremse kräftig betätigen und gleichzeitig mit dem rechten Fuß das Fahrpedal komplett durchdrücken.

Die Fahrzeugelektronik regelt nun die optimale Motordrehzahl für den schnellen Start. Je nach Bedarf oder Straßenbeschaffenheit kann die Drehzahl durch Betätigen der Schaltpaddels in einem gewissen Bereich angehoben beziehungsweise abgesenkt werden. Nimmt der Fahrer nun den Fuß vom Bremspedal, beschleunigt das Fahrzeug mit optimaler Traktion. Der Sprint von null auf 100 km/h absolvieren Coupé und Cabriolet dann in 3,5 Sekunden.

Purer Sound: die schaltbare AMG Performance-Abgasanlage

S 63 4MATIC+ Coupé und Cabriolet sind serienmäßig mit der schaltbaren AMG Performance-Abgasanlage ausgestattet, um ein noch emotionaleres Sounderlebnis zu erhalten. Drei stufenlos verstellbare Klappen modulieren den Abgassound authentisch und direkt. Die Klappen öffnen oder schließen abhängig vom gewählten AMG DYNAMIC SELECT Fahrprogramm, können aber auch über einen separaten Taster in der AMG DRIVE UNIT in der Mittelkonsole individuell gesteuert werden. In den Einstellungen „Comfort“ und „Sport“ ist der V8-typische, tieffrequente Sound komfortorientiert abgestimmt. In „Sport+“ ist er deutlich emotionaler ausgeprägt.

Konsequenter Leichtbau: AMG Lightweight Performance

Die konsequente Umsetzung der Strategie AMG Lightweight Performance trägt ebenfalls zur hohen Fahrdynamik und dem niedrigen Kraftstoffverbrauch bei. Zu den Leichtbaumaßnahmen zählen der Einsatz einer Lithium-Ionen Starterbatterie, AMG Leichtmetallräder in Schmiedetechnologie sowie die gewichtsoptimierte AMG Hochleistungs-Verbundbremsanlage.

Zahlreiche Optionen erhältlich

Wer S 63 4MATIC+ und S 65 noch individueller ausstatten möchte, kann zahlreiche Optionen ordern. Mit dem Night-Paket, attraktiven Räderalternativen und einem Carbon-Paket lässt sich das Exterieur auf die persönlichen Wünsche maßschneidern. Im Interieur verstärkt das Performance-Lenkrad in Leder Nappa schwarz oder Mikrofaser DINAMICA den sportlichen Charakter. Zierteile in Carbon oder Klavierlack schwarz runden die Möglichkeiten ab.

AMG Track Pace

Motorsport-Enthusiasten können mit AMG Track Pace in den neuen AMG S‑Klasse Coupés und Cabriolets zahlreiche Fahrzeugdaten und Rundenzeiten auf der Rennstrecke erfassen. Alle Werte werden auf dem Media-Display dargestellt, im Widescreen-Cockpit können die aktuellen Zeiten außerdem im Kombi-Instrument abgelesen werden. Der Fahrer kann anhand der Daten seine Fahrweise exakt analysieren und mit den gewonnenen Erkenntnissen seine Rundenzeiten verbessern.

Exklusive Yellow Night Edition für das S 63 Coupé

Zum Marktstart des S 63 4MATIC+ Coupés (nur Linkslenker) und S 63 Coupés (nur Rechtslenker) ist für sechs Monate die exklusive Yellow Night Edition erhältlich. Das wahlweise in selenitgrau magno oder optional in nachtschwarz magno lackierte Sondermodell ist dezent durch einen gelben Zierstreifen an den Außenspiegelgehäusen gekennzeichnet.

Den exklusiven Eindruck unterstreichen die 7-Speichen-Leichtmetallräder in schwarz matt mit glanzgedrehten Felgenhörnern und die gelb lackierten Bremssättel der AMG Keramik Hochleistungs-Verbundbremsanlage, die bei der Edition 1 serienmäßig ist.

Den besonderen Charakter betonen darüber hinaus das Aerodynamikpaket mit vergrößertem Frontsplitter in Hochglanzschwarz (bei Carbon-Paket in Carbon) und Abrisskante in Hochglanzschwarz (bei Carbon-Paket in Carbon) auf dem Heckdeckel sowie die AMG Racingstreifen (foliert) auf den Fahrzeugseiten.

Hochwertiges Interieur mit gelben Akzenten

Auch das Interieur ist durch gelbe Akzente geprägt: Sie zieren die AMG Sitze, das AMG Performance Lenkrad mit 12-Uhr-Markierung, die Instrumententafel, die Bordkanten, die Türmittelfelder, die Armauflagen, die Mittelkonsole vorn und hinten sowie die Fußmatten. Das Edition-Badge im Lenkrad-Einleger weist auf die besondere Ausstattung hin. Zierteile in AMG Carbon matt oder Klavierlack schwarz runden den edel-sportiven Auftritt ab.

Serienmäßig ist das Exklusiv-Paket an Bord. Es umfasst unter anderem die Polsterung in Leder Exklusiv Nappa mit Sitzgrafik im AMG-spezifischen Rautendesign und platzierter Perforation, Instrumententafel-Oberteil, Mittelarmlehne, Armlehnen vorn und hinten sowie Türmittelfelder in Leder Nappa mit Kontrastziernähten, AMG Plaketten in den vorderen und hinteren Sitzlehnen, beleuchtete AMG Einstiegsleisten und spezielle AMG Fußmatten.

Heritage

Eine exklusive Tradition

Das Mercedes-Benz S-Klasse Coupé und seine Vorgängerbaureihen verkörpern die Essenz der Markenwerte des ältesten Automobilherstellers der Welt auf besonders exklusive Weise: Geprägt von Eleganz, technischer Innovation, Leistung und Sportlichkeit setzen diese zweitürigen Fahrzeuge immer wieder Maßstäbe in ihrer Welt – der Welt feinster Automobile. Die klassischen Coupés der Oberklasse stehen seit jeher an der Spitze des Mercedes-Benz Modellprogramms. Noch exklusiver und die Essenz eines absoluten Traumwagens ist das S-Klasse Cabriolet: Alle offenen Luxuswagen von Mercedes-Benz stehen heute bei Sammlern ganz oben
auf der Liste der Begehrlichkeit.


Die Tradition der Mercedes-Benz S-Klasse Coupés bildet eine Historie automobiler Meisterstücke. Denn jeder Typ dieser Baureihenfamilie ist als besonders luxuriöser und eleganter Wagen mit sportlicher Note konzipiert, der in seiner Epoche die höchsten Ansprüche an Design, Fahrkultur, Komfort und Technik erfüllt – und damit für einen ganz besonderen automobilen Lebensstil und Exklusivität steht.

Die direkte Ahnenreihe der S-Klasse Coupés beginnt mit dem aufsehen­erregenden 300 S (W 188), der 1951 auf dem Pariser Automobil-Salon vorgestellt wird und 1952 auf den Markt kommt. Er setzt Maßstäbe, die seither jede Generation der großen Coupés von Mercedes-Benz erfüllt: Die zweitürigen, luxuriösen Reisewagen vereinen den Komfort einer repräsentativen Limousine mit der Dynamik eines Sportwagens, und sie stehen mit ihrer Kombination von faszinierendem Design, exklusiver Ausstattung und innovativer Technologie traditionell an der Spitze des Modellprogramms von Mercedes-Benz.

Das starke Fundament der Markengeschichte

Exklusive Coupés bietet Mercedes-Benz seit Beginn der Markengeschichte an. Diese großen zweitürigen Fahrzeuge sind seit jeher Flaggschiffe sowohl für das Stuttgarter Unternehmen als auch für die Besitzer und Fahrer. Schon das mit Pferdekraft bewegte Coupé bietet zwei Sitzplätze in einer komfortablen Kabine, die wie ein abgeschnittener (französisch: „coupé“) Viersitzer wirkt. Wer sich in einem solchen Wagen chauffieren lässt, beweist schon vor der Erfindung des Verbrennungsmotors Stil und Sinn fürs Individuelle.

In den 1930er-Jahren wandelt sich dann die Form des Coupés hin zum sportlich-exklusiven Fahrzeug für Selbstfahrer. Mercedes-Benz prägt diese Entwicklung mit einer ganzen Reihe wegweisender Typen, zu deren frühen Vertretern der 500 K Autobahn-Kurierwagen (W 29) aus dem Jahr 1934 gehört. Dieses elegante Stromlinien-Coupé ist der Inbegriff von Modernität, aber auch von Exklusivität.

Zu den wegweisenden Ahnen in der Tradition der Mercedes-Benz Ober- und Luxusklasse-Coupés gehören auch das Mercedes-Benz 320 Kombinations-Coupé (W 142) mit abnehmbarem Hardtop und Stoffverdeck sowie der Typ 540 K (W 29), der ebenfalls als exklusives Coupé in verschiedenen Varianten angeboten wurde.

Bereits zu Beginn der 1950er-Jahre nimmt Mercedes-Benz diese Tradition wieder auf und begründet damit die durchgehende Ahnenreihe der S-Klasse Coupés. Als Grundeigenheiten der Karosserie setzen sich fließende und niedrige Seitenlinien durch, was dem Fahrzeug eine gestreckte Silhouette verleiht. Das Design verzichtet gern auf die B-Säule und führt die C-Säule sanft geneigt ins Heck hinein, wobei das Dach in der Regel kürzer als bei einer Limousine ausfällt und sanft gewölbt ausläuft. Die Seitenscheiben sind für gewöhnlich rahmenlos gefasst.

Diese stilistischen Merkmale führen die Mercedes-Benz S-Klasse Coupés in jeder Generation zur Vollendung, während sie zugleich die jeweils aktuelle Formensprache der Marke in prägender Weise interpretieren.

Gleichzeitig stehen sie stets an der Spitze technischer Innovationen und unterstreichen so den Anspruch „Das Beste oder nichts“.

Coupé-Kultur aus dem Geiste der Repräsentationslimousine

Die direkte Ahnenreihe der modernen S-Klasse Coupés beginnt in den 1950er-Jahren mit herausragenden Fahrzeugen: Das 300 S Coupé (W 188, 1952 bis 1955) und seine modellgepflegte Ausführung mit der innovativen Benzineinspritzung (intern 300 Sc, W 188, 1955 bis 1958) sind besonders exklusive, komfortable und sportliche Sonderausführungen der Repräsentationslimousine des Typs 300, die als „Adenauer-Mercedes“ zu Weltruhm gelangt. Die direkte Traditionslinie der Mercedes-Benz Oberklasse-Coupés von 1952 bis heute umfasst folgende Baureihen und Typen:

  • 300 S Coupé, 300 Sc Coupé
    (W 188, 1952 bis 1958)

  • 220 Coupé
    (W 187, 1953 bis 1955)

  • „Ponton“-Coupés
    220 S Coupé, 220 SE Coupé
    (W 180/W 128, 1956 bis 1960)

  • Coupés der Baureihen W 111/W 112
    220 SE Coupé, 250 SE Coupé, 300 SE Coupé, 280 SE Coupé,
    280 SE 3.5 Coupé
    (1961 bis 1971)

  • SLC Coupés der Baureihe C 107
    280 SLC, 350 SLC, 450 SLC, 450 SLC 5.0, 380 SLC, 500 SLC
    (1971 bis 1981)

  • S-Klasse Coupés der Baureihe C 126
    380 SEC, 500 SEC, 420 SEC, 560 SEC
    (1981 bis 1991)

  • Coupés der Baureihe C 140
    500 SEC/S 500 Coupé/CL 500, 600 SEC/S 600 Coupé/CL 600,
    S 420 Coupé/CL 420
    (1992 bis 1998)

  • CL Coupés der Baureihe C 215
    CL 500, CL 600, CL 55 AMG, CL 63 AMG, CL 65 AMG
    (1999 bis 2006)

  • CL Coupés der Baureihe C 216
    CL 500, CL 600, CL 63 AMG, CL 65 AMG, CL 500 4MATIC,
    CL 500 BlueEFFICIENCY, CL 500 4MATIC BlueEFFICIENCY
    (2006 bis 2014)

  • S-Klasse Coupés der Baureihe C 217, ab 2014
    S 500 4MATIC, S 63 AMG 4MATIC


Oberklasse-Cabriolets: Traumwagen seit rund 100 Jahren


Das aktuelle S-Klasse Cabriolet führt die lange und erfolgreiche Tradition der Mercedes-Benz Oberklasse-Cabriolets in die Zukunft. Schon in den 1920er-Jahren verbinden die luxuriösen Cabriolets aus Stuttgart die Freiheit des Offenfahrens mit dem Komfort und der Sicherheit einer Mercedes-Benz Limousine. Seit Beginn der Nachkriegsproduktion werden die Topmodelle von Mercedes-Benz auch in der besonders exklusiven Variante als Cabriolet angeboten. Dazu gehören der 170 S (W 136) von 1949, der 220 (W 187) von 1951 und der 300 S (W 188) von 1952.

Nach den von 1956 bis 1960 gebauten „Ponton“-Cabriolets 220 S (W 180) und 220 SE (W 128) erscheint 1961 mit dem 220 SE Cabriolet der Baureihe W 111 ein besonders eleganter offener Viersitzer, dessen Design heute noch als zeitlos gilt.

In der zehnjährigen Bauzeit bietet Mercedes-Benz fünf verschiedene Typen dieser Modellreihe an: 220 SE, 250 SE, 300 SE (W 112), 280 SE und als spätes Spitzenmodell den Achtzylinder 280 SE 3.5 – insgesamt entstehen in Sindelfingen 7.013 Einheiten dieser fünf Cabriolets. Auf diese Generation folgt im Modellprogramm von Mercedes-Benz zunächst keine offene Oberklasse mehr: Es ist vielmehr der neue SL der Baureihe 107, der von 1971 an die Kultur des offenen Fahrens als Zweisitzer unter den Automobilen der Stuttgarter Marke pflegt. Seit 2014 führen die S-Klasse Cabriolets der Baureihe A 217 die Tradition der viersitzigen Luxusklasse-Open-Air-Modelle von Mercedes-Benz fort.

Ultimative Open-Air-Exklusivität: Mercedes-Maybach S 650 Cabriolet

Schon heute ein Sammlerstück ist das erste Cabriolet der Marke Mercedes‑Maybach. Es feierte sein Debüt auf der Los Angeles Auto Show 2016 und ist limitiert auf 300 Exemplare. Zu den besonderen Kennzeichen zählt die High-End-Ausstattung im Innenraum. Einzigartig sind unter anderem neun zusätzliche Farbkonzepte für das Interieur, die Zierteile – auf Wunsch veredelt mit „Flowing Lines“ – sowie die handwerkliche Verarbeitung der Ledersitze mit Wasserfall-artiger Perforation. Für den Antrieb sorgt der 6,0 Liter große V12 mit einer Leistung von 463 kW (630 PS). Der Preis: 300.000 Euro netto.

Die direkte Traditionslinie der Mercedes-Benz Oberklasse-Cabriolets von 1949 bis heute umfasst folgende Baureihen und Typen:

 

  • 170 S Cabriolet A, 170 S Cabriolet B
    (W 136, 1949 bis 1951)

  • 220 Cabriolet A, 220 Cabriolet B
    (W 187, 1951 bis 1955)

  • 300 S Cabriolet A, 300 Sc Cabriolet A
    (W 188, 1952 bis 1958)

  • „Ponton“-Cabriolets
    220 S Cabriolet, 220 SE Cabriolet
    (W 180/W 128, 1956 bis 1960)

  • Cabriolets der Baureihen W 111/W 112
    220 SE Cabriolet, 250 SE Cabriolet, 300 SE Cabriolet, 280 SE Cabriolet,
    280 SE 3.5 Cabriolet (1961 bis 1971)

  • S-Klasse Cabriolets der Baureihe A 217, ab 2014
    S 500 4MATIC Cabriolet, S 63 AMG 4MATIC Cabriolet,
    Mercedes-Maybach S 650 Cabriolet.

 

Mercedes-Benz S 450 4MATIC Coupé

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

 

6/V, 4 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

2.996

Bohrung x Hub

mm

88,0 x 82,1

Nennleistung

kW/PS

270/367 bei 5.500-6.000/min

Nenndrehmoment

Nm

500 bei 1.600-4.000/min

Verdichtungsverhältnis

 

10,5: 1

Gemischaufbereitung

 

Hochdruckeinspritzung

Kraftübertragung

Allradantrieb

permanent

Allrad-Momentverteilung v/h (%/%)

45/55

Getriebe

 

9G-TRONIC

Übersetzungen

Gesamtübersetzungen

Achsantrieb

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

8. Gang

9. Gang

Rückwärtsgang

2,82

5,35

3,24

2,25

1,64

1,21

1,00

0,86

0,72

0,60

4,80

Fahrwerk

Vorderachse

Mehrlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Hinterachse

Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Bremsanlage

Scheibenbremsen vorn innenbelüftet, Scheibenbremsen hinten innenbelüftet, elektrische Feststellbremse, ABS, Bremsassistent, ESP®

Lenkung

Elektromechanische Zahnstangenservolenkung

Felgen

8,0 J x 18

Reifen

245/50 R 18

Maße und Gewichte

Radstand

mm

2.945

Spurweite vorn/hinten

mm

1.625/1.649

Länge

mm

5.032

Breite

mm

1.899

Höhe

mm

1.411

Wendekreis

m

11,60

Kofferraumvolumen max.*

l

400

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

2.050

Zuladung

kg

505

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.555

Tankinhalt/davon Reserve

l

80/8

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

5,5

Höchstgeschwindigkeit

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

12,3/7,0/8,9

CO2-Emissionen

g/km

204

*nach VDA-Messmethode


Mercedes-Benz S 560 Coupé

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

 

8/V, 4 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

3.982

Bohrung x Hub

mm

83,0 x 92,0

Nennleistung

kW/PS

345/469 bei 5.250-5.500/min

Nenndrehmoment

Nm

700 bei 2.000-4.000/min

Verdichtungsverhältnis

 

10,5: 1

Gemischaufbereitung

 

Hochdruckeinspritzung

Kraftübertragung

Getriebe

 

9G-TRONIC

Übersetzungen

Gesamtübersetzungen

Achsantrieb

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

8. Gang

9. Gang

Rückwärtsgang

2,64

5,35

3,24

2,25

1,64

1,21

1,00

0,86

0,72

0,60

4,80

Fahrwerk

Vorderachse

Mehrlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Hinterachse

Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Bremsanlage

Scheibenbremsen vorn innenbelüftet, Scheibenbremsen hinten innenbelüftet, elektrische Feststellbremse, ABS, Bremsassistent, ESP®

Lenkung

Elektromechanische Zahnstangenservolenkung

Felgen

8 J x 18 (v), 8,5 J x 18 (h)

Reifen

245/50 R 18

Maße und Gewichte

Radstand

mm

2.945

Spurweite vorn/hinten

mm

1.625/1.649

Länge

mm

5.032

Breite

mm

1.899

Höhe

mm

1.411

Wendekreis

m

11,60

Kofferraumvolumen max.*

l

400

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

2.075

Zuladung

kg

555

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.630

Tankinhalt/davon Reserve

l

80/8

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

4,6

Höchstgeschwindigkeit

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

11,0/6,3/8,0

CO2-Emissionen

g/km

183

*nach VDA-Messmethode


Mercedes-Benz S 560 4MATIC Coupé

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

 

8/V, 4 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

3.982

Bohrung x Hub

mm

83,0 x 92,0

Nennleistung

kW/PS

345/469 bei 5.250-5.500/min

Nenndrehmoment

Nm

700 bei 2.000-4.000/min

Verdichtungsverhältnis

 

10,5: 1

Gemischaufbereitung

 

Hochdruckeinspritzung

Kraftübertragung

Allradantrieb

permanent

Allrad-Momentverteilung v/h (%/%)

45/55

Getriebe

 

9G-TRONIC

Übersetzungen

Gesamtübersetzungen

Achsantrieb

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

8. Gang

9. Gang

Rückwärtsgang

2,65

5,35

3,24

2,25

1,64

1,21

1,00

0,86

0,72

0,60

4,80

Fahrwerk

Vorderachse

Mehrlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Hinterachse

Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Bremsanlage

Scheibenbremsen vorn innenbelüftet, Scheibenbremsen hinten innenbelüftet, elektrische Feststellbremse, ABS, Bremsassistent, ESP®

Lenkung

Elektromechanische Zahnstangenservolenkung

Felgen

8 J x 18 (v), 8,5 J x 18 (h)

Reifen

245/50 R 18

Maße und Gewichte

Radstand

mm

2.945

Spurweite vorn/hinten

mm

1.625/1.649

Länge

mm

5.032

Breite

mm

1.899

Höhe

mm

1.411

Wendekreis

m

11,60

Kofferraumvolumen max.*

l

400

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

2.135

Zuladung

kg

505

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.640

Tankinhalt/davon Reserve

l

80/8

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

4,6

Höchstgeschwindigkeit

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

11,8/6,9/8,7

CO2-Emissionen

g/km

197

*nach VDA-Messmethode


Mercedes-AMG S 63 4MATIC+ Coupé

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

 

8/V, 4 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

3.982

Bohrung x Hub

mm

83,0 x 92,0

Nennleistung

kW/PS

450/612 bei 5.500-6.000/min

Nenndrehmoment

Nm

900 bei 2.750-4.500/min

Verdichtungsverhältnis

 

8,6: 1

Gemischaufbereitung

 

Direkteinspritzung und Biturbo-Aufladung

Kraftübertragung

Antrieb

Allrad-Antrieb AMG Performance 4MATIC+ mit vollvariabler Momentenverteilung (nur Linkslenker)

Getriebe

 

AMG SPEEDSHIFT MCT 9G

Übersetzungen

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

8. Gang

9. Gang

Rückwärtsgang

5,35

3,24

2,25

1,64

1,21

1,00

0,86

0,72

0,60

4,80

Fahrwerk

Vorderachse

AMG Fahrwerk mit Vierlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckdämpfern und adaptiver Verstelldämpfung

Hinterachse

AMG Fahrwerk mit Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckdämpfern und adaptiver Verstelldämpfung

Bremsanlage

Hydraulische Zweikreis-Bremsanlage;

vorn 390-mm-Scheibenbremsen innenbelüftet und gelocht, 6-Kolben-Aluminium-Festsattel;

hinten 360-mm-Scheibenbremsen innenbelüftet und gelocht, 1-Kolben-Aluminium-Faustsattel;

elektrische Feststellbremse, ABS, Brems-Assistent, 3-Stufen-ESP®

Lenkung

Elektromechanische Parameter-Servolenkung mit Zahnstange, variabler Übersetzung 15,5:1-11:1 und variabler Lenkkraftunterstützung

Felgen

8,5 J x 19 (v), 9,5 J x 19 (h)

Reifen

255/45 ZR 19 (v), 285/40 ZR 19 (h)

Maße und Gewichte

Radstand

mm

2.945

Spurweite vorn/hinten

mm

1.660/1.645

Länge

mm

5.051

Breite

mm

1.913

Höhe

mm

1.428

Wendekreis

m

11,90

Kofferraumvolumen max.*

l

400

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

2.080

Zuladung

kg

465

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.545

Tankinhalt/davon Reserve

l

80/12

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

3,5

Höchstgeschwindigkeit**

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

12,0/7,7/9,3

CO2-Emissionen

g/km

211

*nach VDA-Messmethode; **elektronisch abgeregelt, optionale Anhebung der Vmax auf 300 km/h (nur in Verbindung mit AMG Driver’s Package)


Mercedes-AMG S 65 Coupé

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

 

12/V, 3 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

5.980

Bohrung x Hub

mm

82,6 x 93,0

Nennleistung

kW/PS

463/630 bei 4.800-5.400/min

Nenndrehmoment

Nm

1.000 bei 2.300-4.300/min

Verdichtungsverhältnis

 

9,0: 1

Gemischaufbereitung

 

Kanaleinspritzung und Biturbo-Aufladung

Kraftübertragung

Getriebe

 

AMG SPEEDSHIFT TCT 7G

Übersetzungen

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

Rückwärtsgang (1)

Rückwärtsgang (2)

4,38

2,86

1,92

1,37

1,00

0,82

0,73

3,42

2,23

Fahrwerk

Vorderachse

Vierlenkerachse, aktive Fahrwerkregelung ACTIVE RIDE CONTROL

Hinterachse

Raumlenkerachse, aktive Fahrwerkregelung ACTIVE RIDE CONTROL

Bremsanlage

Hydraulische Zweikreis-Bremsanlage;

vorn 390-mm-Scheibenbremsen innenbelüftet und gelocht, 6-Kolben-Aluminium-Festsattel;

hinten 360-mm-Scheibenbremsen innenbelüftet und gelocht, 1-Kolben-Aluminium-Faustsattel;

elektrische Feststellbremse, ABS, Brems-Assistent, 3‑Stufen-ESP®

Lenkung

Elektromechanische Parameter-Servolenkung mit Zahnstange, variabler Übersetzung 15,5:1-9:1 und variabler Lenkkraftunterstützung

Felgen

8,5 J x 20 (v), 9,5 J x 20 (h)

Reifen

255/40 ZR 20 (v), 285/35 ZR 20 (h)

Maße und Gewichte

Radstand

mm

2.945

Spurweite vorn/hinten

mm

1.635/1.645

Länge

mm

5.051

Breite

mm

1.913

Höhe

mm

1.428

Wendekreis

m

11,90

Kofferraumvolumen max.*

l

400

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

2.185

Zuladung

kg

400

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.585

Tankinhalt/davon Reserve

l

80/12

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

4,1

Höchstgeschwindigkeit**

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

17,1/8,6/11,9

CO2-Emissionen

g/km

279

*nach VDA-Messmethode; ** elektronisch abgeregelt, optionale Anhebung der Vmax

auf 300 km/h (nur in Verbindung mit AMG Driver’s Package)


Mercedes-Benz S 560 Cabriolet

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

 

8/V, 4 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

3.982

Bohrung x Hub

mm

83,0 x 92,0

Nennleistung

kW/PS

345/469 bei 5.250-5.500/min

Nenndrehmoment

Nm

700 bei 2.000-4.000/min

Verdichtungsverhältnis

 

10,5: 1

Gemischaufbereitung

 

Hochdruckeinspritzung

Kraftübertragung

Getriebe

 

9G-TRONIC

Übersetzungen

Gesamtübersetzungen

Achsantrieb

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

8. Gang

9. Gang

Rückwärtsgang

2,64

5,35

3,24

2,25

1,64

1,21

1,00

0,86

0,72

0,60

4,80

Fahrwerk

Vorderachse

Mehrlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Hinterachse

Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Bremsanlage

Scheibenbremsen vorn innenbelüftet, Scheibenbremsen hinten innenbelüftet, elektrische Feststellbremse, ABS, Bremsassistent, ESP®

Lenkung

Elektromechanische Zahnstangenservolenkung

Felgen

8 J x 18 (v), 8,5 J x 18 (h)

Reifen

245/50 R 18

Maße und Gewichte

Radstand

mm

2.945

Spurweite vorn/hinten

mm

1.625/1.649

Länge

mm

5.032

Breite

mm

1.899

Höhe

mm

1.417

Wendekreis

m

11,60

Kofferraumvolumen max.*

l

350

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

2.150

Zuladung

kg

475

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.625

Tankinhalt/davon Reserve

l

80/8

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

4,6

Höchstgeschwindigkeit

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

12,5/6,5/8,7

CO2-Emissionen

g/km

199

*nach VDA-Messmethode


Mercedes-AMG S 63 4MATIC+ Cabriolet

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

 

8/V, 4 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

3.982

Bohrung x Hub

mm

83,0 x 92,0

Nennleistung

kW/PS

450/612 bei 5.500-6.000/min

Nenndrehmoment

Nm

900 bei 2.750-4.500/min

Verdichtungsverhältnis

 

8,6: 1

Gemischaufbereitung

 

Direkteinspritzung und Biturbo-Aufladung

Kraftübertragung

Allradantrieb

Allrad-Antrieb AMG Performance 4MATIC+ mit vollvariabler Momentenverteilung (nur Linkslenker)

Getriebe

 

AMG SPEEDSHIFT MCT 9G

Übersetzungen

Achsantrieb

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

8. Gang

9. Gang

Rückwärtsgang (1)

Rückwärtsgang (2)

2,65

5,35

3,24

2,25

1,64

1,21

1,00

0,86

0,72

0,60

3,42

2,23

Fahrwerk

Vorderachse

AMG Fahrwerk mit Vierlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckdämpfern und adaptiver Verstelldämpfung

Hinterachse

AMG Fahrwerk mit Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckdämpfern und adaptiver Verstelldämpfung

Bremsanlage

Hydraulische Zweikreis-Bremsanlage;

vorn 390-mm-Scheibenbremsen innenbelüftet und gelocht, 6-Kolben-Aluminium-Festsattel;

hinten 360-mm-Scheibenbremsen innenbelüftet und gelocht, 1-Kolben-Aluminium-Faustsattel;

elektrische Feststellbremse, ABS, Brems-Assistent, 3-Stufen-ESP®

Lenkung

Elektromechanische Parameter-Servolenkung mit Zahnstange, variabler Übersetzung 15,5:1-11:1 und variabler Lenkkraftunterstützung

Felgen

8,5 J x 19 (v), 9,5 J x 19 (h)

Reifen

255/45 ZR 19 (v), 285/40 ZR 19 (h)

Maße und Gewichte

Radstand

mm

2.945

Spurweite vorn/hinten

mm

1.660/1.645

Länge

mm

5.051

Breite

mm

1.913

Höhe

mm

1.428

Wendekreis

m

11,90

Kofferraumvolumen max.*

l

350

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

2.185

Zuladung

kg

450

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.635

Tankinhalt/davon Reserve

l

80/12

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

3,5

 

Höchstgeschwindigkeit**

km/h

250

 

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

13,6/8,0/10,1

 

CO2-Emissionen

g/km

229

 

*nach VDA Messmethode

Mercedes-AMG S 65 Cabriolet

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

 

12/V, 3 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

5.980

Bohrung x Hub

mm

82,6 x 93,0

Nennleistung

kW/PS

463/630 bei 4.800-5.400/min

Nenndrehmoment

Nm

1.000 bei 2.300-4.300/min

Verdichtungsverhältnis

 

9,0: 1

Gemischaufbereitung

 

Kanaleinspritzung und Biturbo-Aufladung

Kraftübertragung

Getriebe

 

AMG SPEEDSHIFT TCT 7G

Übersetzungen

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

Rückwärtsgang (1)

Rückwärtsgang (2)

4,38

2,86

1,92

1,37

1,00

0,82

0,73

3,42

2,23

Fahrwerk

Vorderachse

Vierlenkerachse, aktive Fahrwerkregelung ACTIVE RIDE CONTROL

Hinterachse

Raumlenkerachse, aktive Fahrwerkregelung ACTIVE RIDE CONTROL

Bremsanlage

Hydraulische Zweikreis-Bremsanlage;

vorn 390-mm-Scheibenbremsen innenbelüftet und gelocht, 6-Kolben-Aluminium-Festsattel;

hinten 360-mm-Scheibenbremsen innenbelüftet und gelocht, 1-Kolben-Aluminium-Faustsattel;

elektrische Feststellbremse, ABS, Brems-Assistent, 3‑Stufen-ESP®

Lenkung

Elektromechanische Parameter-Servolenkung mit Zahnstange, variabler Übersetzung 15,5:1-9:1 und variabler Lenkkraftunterstützung

Felgen

8,5 J x 20 (v), 9,5 J x 20 (h)

Reifen

255/40 ZR 20 (v), 285/35 ZR 20 (h)

Maße und Gewichte

Radstand

mm

2.945

Spurweite vorn/hinten

mm

1.635/1.645

Länge

mm

5.051

Breite

mm

1.913

Höhe

mm

1.428

Wendekreis

m

11,90

Kofferraumvolumen max.*

l

350

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

2.255

Zuladung

kg

370

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.625

Tankinhalt/davon Reserve

l

80/12

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

4,1

Höchstgeschwindigkeit**

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

17,1/8,9/12,0

CO2-Emissionen

g/km

272

*nach VDA-Messmethode; **elektronisch abgeregelt, optionale Anhebung der Vmax auf 300 km/h (nur in Verbindung mit AMG Driver’s Package)

Die Mercedes-Benz Österreich GmbH

Die Mercedes-Benz Österreich GmbH ist eine 100-Prozent-Tochter der Daimler AG. Der Sitz des Unternehmens ist in Salzburg. Mercedes-Benz Österreich ist Generalimporteur der eingetragenen Daimler-Marken Mercedes-Benz und smart bei Pkw sowie der Marken Mercedes-Benz Nutzfahrzeuge, Unimog und FUSO. Das Unternehmen koordiniert mit rund 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Vertriebs-, Marketing- Service- und Presseaktivitäten in Österreich. Der Vertrieb erfolgt über das autorisierte Händlernetz und die von den Händlern betriebenen Vertriebsstandorte. Die Servicearbeiten werden von den autorisierten Werkstätten durchgeführt. Im Jahr 2016 wurden in Österreich 14.703 Mercedes-Benz PKW (inkl. V-Klasse), 4.902 Transporter (exkl. V-Klasse), 1.135 Mercedes-Benz LKW und 1.501 smart zugelassen.

Mercedes-Benz Financial Services Austria GmbH (MBFS), ein Tochterunternehmen der Daimler Financial Services AG, dem Finanzdienstleistungsunternehmen der Daimler AG bietet mit Leasing, Versicherungen und Service & Wartung alle Bausteine für ein sorgenfreies Fahren an. Erweitert werden die innovativen Mobilitätsdienstleistungen unter der Marke Daimler Fleet Management für den Flottenbereich.

Seit 1. Oktober 2015 bietet die Mercedes-Benz Bank GmbH österreichweit seinen Kunden und dem autorisierten Fahrzeughandel Kreditprodukte für alle Fahrzeugsparten des Daimler Konzerns an.

Bereits heute wird rund jedes dritte MB Fahrzeug im Markt über die Mercedes-Benz Bank und die Mercedes-Benz Financial Services GmbH finanziert.

Weitere Informationen von Mercedes-Benz Österreich im Internet: http://presse.mercedes-benz.at



[1] NEFZ kombiniert

[2] Werte in Klammern: 4MATIC

[3] NEFZ kombiniert

[4] NEFZ kombiniert

[5] Werte in Klammern: 4MATIC

Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

5 418 x 3 048
Die neue S-Klasse Cabriolet und S-Klasse Coupé
5 422 x 3 050
Die neue S-Klasse Cabriolet und S-Klasse Coupé
5 362 x 3 016
Mercedes-Benz S560 Cabriolet, iridium silver metallic
5 262 x 3 508
Mercedes-Benz S560 Cabriolet, iridium silver metallic
5 472 x 3 078
Mercedes-Benz S560 4MATIC Coupé, designo Exclusive nappa leather porcelain-espresso brown
5 448 x 3 065
Mercedes-Benz S560 4MATIC Coupé, designo Exclusive nappa leather porcelain-espresso brown
5 472 x 3 078
Mercedes-Benz S560 4MATIC Coupé, designo Exclusive nappa leather porcelain-espresso brown
5 050 x 3 367
Mercedes-Benz S560 4MATIC Coupé, designo Exclusive nappa leather porcelain-espresso brown
5 472 x 3 648
Mercedes-Benz S560 4MATIC Coupe, designo Exclusive nappa leather porcelain-espresso brown
5 472 x 3 648
Mercedes-Benz S560 Cabriolet, designo Exclusive nappa leather bengal redblack
5 472 x 3 648

Ansprechpartner

Mag. Bernhard Bauer 
Unternehmenssprecher Mercedes-Benz Österreich
 
Mercedes-Benz Österreich GmbH
Fasaneriestraße 35
5020 Salzburg
Tel.: (+43) 662 / 4478-216
E-Mail: mboe-pr@daimler.com

Die neue S-Klasse Cabriolet und S-Klasse Coupé (. jpg )

Maße Größe
Original 5418 x 3048 4 MB
Medium 1200 x 675 93,2 KB
Small 600 x 337 26,9 KB
Custom x

Das neue S-Klasse Coupé und das neue S-Klasse Cabriolet: Traumwagen im Doppelpack

.pdf 556,7 KB