Meldungsübersicht

Salzburg. Mit 1. Jänner 2019 wird Claus Harr den Vertrieb für Lkw bei der Mercedes-Benz Österreich GmbH übernehmen. In dieser Funktion verantwortet er den Vertrieb Mercedes-Benz Lkw, Unimog, Fuso Canter, FleetBoard und CharterWay und berichtet an Doreen Laubsch, Leiterin Mercedes-Benz Trucks Österreich.

Jetzt bestellbar: Der neue Mercedes-AMG A 35 4MATIC

Affalterbach. Ab sofort kann der neue Mercedes-AMG A 35 4MATIC (Kraftstoffverbrauch kombiniert 7,4-7,3 l/100 km; CO2 -Emissionen kombiniert 169-167 g/km) [1] bestellt werden. Das Herzstück des agilen Einstiegsmodells in die Welt der Driving Performance ist der neu entwickelte 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbomotor mit 225 kW (306 PS) Leistung. Für hohe Fahrdynamik sorgen auch das AMG SPEEDSHIFT DCT 7G Doppelkupplungsgetriebe, das AMG-spezifische Fahrwerk und der variable Allradantrieb AMG Performance 4MATIC. Noch mehr Individualität bietet die limitierte Edition 1 mit progressiven Design-Elementen bei Exterieur und Interieur. Sie ist ab der Markteinführung im Dezember 18 Monate lang erhältlich. Der A 35 4MATIC kostet 57.310 Euro [2] und wird ab Dezember 2018 ausgeliefert.


 

[1] Die angegebenen Werte (vorläufige Daten) wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Es handelt sich um die NEFZ-CO2-Werte i.S.v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet.

[2] Angaben unverbindl. Preisempfehlung für Österreich inkl. 20% MwSt. und NoVA

Der SUV-Trendsetter ist jetzt bestellbar

Stuttgart. Der neue Mercedes-Benz GLE ist nicht nur außergewöhnlich dynamisch und komfortabel auf der Straße, sondern auch im Gelände so kompetent wie nie zuvor. Sein Exterieur-Design strahlt Präsenz und Stärke aus und setzt mit einem cw-Wert ab 0,29 gleichzeitig einen neuen Aerodynamik-Bestwert im SUV-Segment. Der Innenraum ist noch größer, die zweite Sitzreihe optional vollelektrisch verstellbar und auf Wunsch gibt es eine dritte Sitzreihe. Und der GLE geht voller Innovationen an den Start. Eine Weltneuheit ist beispielsweise das aktive Fahrwerk E‑ACTIVE BODY CONTROL auf 48-Volt-Basis, mit dem der GLE selbst schwierigstes Gelände meistert. Durch neue Fahrassistenzsysteme wurde das Niveau der Aktiven Sicherheit weiter gesteigert. Das Infotainmentsystem verfügt über größere Bildschirme, optional gibt es ein vollfarbiges Head-up-Display mit einer Auflösung von 720 x 240 Pixeln und den MBUX Interieur-Assistenten, der Hand- und Armbewegungen erkennen kann und den Bedienwunsch des Fahrers und Beifahrers unterstützt. Der neue Mercedes-Benz GLE startet mit zwei Motorisierungen und wird ab Anfang 2019 ausgeliefert. Seine Preise beginnen bei 69.380 Euro (UVP in Österreich inkl. 20 % MwSt. und NoVA).

Hey, Kärnten!

Salzburg/Villach. Mit einer neuartigen Pop-up Box sorgt derzeit Mercedes-Benz Österreich in Zusammenarbeit mit dem Autohaus Moser in Villach für Aufsehen. Der mobile Mercedes-Benz Auftritt kommt erstmalig in Österreich zum Einsatz und steht noch bis Ende Oktober vor dem Villacher Einkaufszentrum Atrio. Kunden können sich dort in entspannter Atmosphäre über aktuelle Modelle wie die neue A-Klasse mit der intelligenten Sprachsteuerung „Hey, Mercedes“ informieren und gleich vor Ort die neuesten Fahrzeuge Probefahren.

Aufbruch zu neuen Horizonten

Salzburg/Wels. Auf dem Caravan Salon Austria von 17. bis 21. Oktober in der Messe Wels präsentiert Mercedes-Benz Vans in Halle 20 (Stand 30) erstmals in Österreich zukunftsweisende Innovationen im Reisemobilsegment: Neben der exklusiven Studie des Sprinter Connected Home feiern neue Reisemobillösungen auf Basis des neuen Sprinter in Wels ihre Österreich-Premiere. Dank „Mercedes-Benz Advanced Control“ wird das Reisemobil zum voll vernetzten Zuhause auf Rädern.

Mannheim – Mercedes-Benz Trucks hat einen weiteren vollelektrischen eActros zur Praxiserprobung an einen Kunden übergeben: an TBS Transportbeton. Das Ziel ist, ab dem Jahr 2021 lokal emissionsfreies und leises Fahren in Städten auch mit schweren Serien-Lkw zu realisieren – und das betriebswirtschaftlich auf Augenhöhe mit Diesel-Lkw. Die Testserie gliedert sich in zwei Phasen mit jeweils zehn Kunden und dauert insgesamt ca. zwei Jahre.

Weitere Meldungen laden

Ansprechpartner